Cookies helfen uns, unsere Dienstleistungen zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website erklärst du dich mit der Benutzung unserer Cookies einverstanden. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren.

Paris-Pass

Mit dem Paris-Pass können Sie die Attraktionen der Stadt in vollen Zügen genießen, ohne sich Gedanken über Ihr Budget machen zu müssen: Hier erfahren Sie, wie Sie ihn bekommen und ob er sich lohnt.

Ana Caballero

Ana Caballero

9 Minuten lesen

Paris-Pass

Paris von den Dächern von Notre Dame | © Pedro Lastra

Der Louvre, das Pompidou, das Musée d'Orsay, das Musée Rodin, der Eiffelturm, die Opéra Garnier, Versailles, Notre Dame, Sacre Coeur, der Arc de Triomphe.... Es gibt so viel zu sehen, da kann der Paris-Pass wirklich helfen!

Wenn Sie auf der Suche nach einer Touristenkarte sind, mit der Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Paris besuchen können, ist der Paris-Pass die beste Option für Sie.

Wenn Sie es vorziehen, direkt in die besten Museen der Stadt zu gehen, zögern Sie nicht: Der Pariser Museumspass ist Ihr bester Verbündeter.

Und wenn Sie eine gute Nachricht haben möchten, sollten Sie wissen, dass der Paris-Pass den Museumspass beinhaltet, so dass Sie mit nur einer Karte von beiden profitieren können!

Was ist der Paris-Pass und wie funktioniert er?

Sightseeing-Cards sind Karten, die Sie für eine bestimmte Anzahl von Tagen kaufen können, um die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt zu einem ermäßigten Preis zu nutzen. Der Paris-Pass ist die wichtigste Karte in Paris und auch eine der günstigsten.

Mit dieser Karte können Sie die beliebtesten Pariser Sehenswürdigkeiten wie den Louvre, den Arc de Triomphe und die Pariser Oper zum besten Preis besuchen. Auch die öffentlichen Verkehrsmittel sind im Preis inbegriffen, und Sie können auch in den Sightseeing-Bus einsteigen und eine Schifffahrt auf der Seine machen - sehr günstig!

Warum ich den Paris-Pass empfehle: Wenn Sie das Beste aus Ihrer Reise machen und die bedeutendsten Monumente und Museen besuchen möchten, können Sie Zeit (mit dem Paris-Pass sparen Sie sich die Warteschlangen an den Kassen) und Geld sparen, da Sie die Attraktionen zu einem Festpreis besuchen können.

Wie viel kostet der Paris-Pass?

Luftaufnahme Arc de Triomphe
Luftaufnahme Arc de Triomphe

Den Paris-Pass erhalten Sie ab 109 Euro. Zunächst einmal müssen Sie wissen, dass der Preis des Paris-Passes von der Anzahl der Tage abhängt, für die Sie die Karte buchen. Sie können den Paris-Pass für zwei, drei, vier oder sechs Tage buchen.

Während der Zeit, in der Sie die Karte aktiviert haben, können Sie die enthaltenen Attraktionen so oft Sie wollen besuchen , ohne etwas extra zu bezahlen und ohne anzustehen (in vielen Museen gibt es einen Eingang, der ausschließlich für Mitglieder dieser Karte reserviert ist).

So funktioniert der Paris-Pass

Spaziergang um die Louvre-Pyramide
Spaziergang um die Louvre-Pyramide

Abholen

Wenn Sie den Pass gekauft haben, können Sie zwischen folgenden Versandarten wählen

  • Lieferung zu Ihnen nach Hause
  • Lieferung an die Unterkunft, in der Sie während Ihrer Reise nach Paris übernachten werden.
  • Abholung in einem der Pariser Büros mit dem Gutschein, den Sie bei Ihrer Buchung erhalten haben.
  • Digitale Version zum Mitnehmen auf dem Handy (als ich es gekauft habe, war es noch nicht so, aber ich nehme an, dass es bald aktualisiert wird).

Freischaltung

Der Paris-Pass ist ein Jahr lang gültig und wird aktiviert, sobald Sie ihn zum ersten Mal bei einer Attraktion oder in den Pariser Verkehrsmitteln (die ebenfalls inbegriffen sind) benutzen. Bitte beachten Sie, dass die Aktivierung nach Kalendertagen und nicht nach Stunden erfolgt. Es ist also nicht ratsam, den Paris-Pass zum ersten Mal am Ende eines Reisetages zu benutzen, sondern am Anfang des Tages, um ihn für den ganzen Tag optimal zu nutzen.

Was ist im Paris-Pass enthalten?

Pariser Opernhaus| ©Edgardo W. Olivera
Pariser Opernhaus| ©Edgardo W. Olivera

Das Paris-Pass-Paket besteht aus drei Teilen: einem Pass für Sehenswürdigkeiten, einem Museumspass (dieser ist der Paris-Museumspass und kann auch separat erworben werden) und einer Karte für die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel. Darüber hinaus erhalten Sie mit dem Paris-Pass eine Reihe von Ermäßigungen in ausgewählten Geschäften und Restaurants sowie einen Reiseführer und einen Stadtplan der Stadt.

Attraktionen und Aktivitäten inklusive

  • Das Louvre-Museum
  • Besteigung des Arc de Triomphe
  • Eine Kreuzfahrt auf der Seine
  • Eine Tagestour an Bord des Pariser Sightseeing-Busses
  • Das Musée d'Orsay
  • Das Museum für zeitgenössische Kunst Pompidou
  • Das Schloss von Versailles
  • Das Pariser Opernhaus
  • Das Pantheon
  • Weinverkostung
  • Besteigung des Montparnasse-Turms
  • Geführte Stadtrundgänge in verschiedenen Stadtteilen von Paris

Attraktionen nicht inbegriffen

Wie Sie sehen, fehlt in dieser Liste ein wichtiger Punkt: Die Besteigung des Eiffelturms ist nicht im Paris-Pass enthalten, ebenso wenig wie der Besuch der Katakomben, von Disneyland oder der Moulin Rouge-Show. Für diese Erlebnisse müssen Sie separat bezahlen, aber wenn man bedenkt, was dieser Pass alles beinhaltet, kann ich Ihnen versichern, dass er immer noch sein Geld wert ist.

Paris-Pass - lohnt er sich oder nicht?

Das Innere des Musée d'Orsay| ©Derek Key
Das Innere des Musée d'Orsay| ©Derek Key

Eine genaue Antwort gibt es nicht, es kommt ganz darauf an, wofür Sie es verwenden wollen und was für ein Reisender Sie sind. Wenn Sie das Beste daraus machen, werden Sie mit dem Paris-Pass Geld und Zeit sparen (denken Sie daran, dass der Paris-Pass den Eintritt ohne Anstehen beinhaltet, was an Orten wie Versailles oder dem Louvre ein großer Vorteil ist), das steht fest.

Wann macht sich der Paris-Pass bezahlt?

  • Wenn Sie sich für Kultur interessieren und die wichtigsten Sehenswürdigkeiten nicht verpassen wollen, machen Sie eine Liste mit den Einzelpreisen, addieren Sie sie und vergleichen Sie sie mit dem Preis des Passes.
  • Der Paris-Pass enthält den Museumspass und ist damit die kostengünstigste Option, um möglichst viele Attraktionen und Museen der Stadt zu besuchen (und davon gibt es eine Menge!).
  • Wenn Sie eine Kreuzfahrt auf der Seine planen, ist diese ebenfalls inbegriffen.
  • Wenn Sie viel in Paris unterwegs sein werden, sind die öffentlichen Verkehrsmittel eine gute Möglichkeit, sich fortzubewegen.
  • Wenn Sie Lust auf einen Ausflug nach Versailles haben, ist der Eintritt ebenfalls im Preis inbegriffen.
  • Wenn Sie Paris bei kaltem oder regnerischem Wetter besuchen, sollten Sie diese Karte dabei haben, um sich in den wunderschönen Museen und Sehenswürdigkeiten vor dem Wetter zu schützen.

Wann macht sich der Paris-Pass NICHT bezahlt?

  • Wenn Sie für eine sehr lange Zeit in Paris sind, brauchen Sie nicht alle Sehenswürdigkeiten in ein paar Tagen zu besichtigen. Dann ist der Paris-Pass nicht kosteneffizient und es ist am besten, die Kultur von Paris in Ruhe zu genießen.
  • Wenn Sie die Idee, die Museen oder Attraktionen im Inneren der Stadt zu besuchen, nicht mögen, werden Sie auch nicht viel davon haben.
  • Wenn Sie nicht vorhaben, die öffentlichen Verkehrsmittel der Stadt zu benutzen, werden Sie auch diesen Vorteil nicht nutzen.

Anas Reisetipp

Machen Sie eine Liste der Museen und Attraktionen, die Sie in Paris besuchen möchten, und berechnen Sie, wie viel die einzelnen Eintrittskarten kosten würden, um zu sehen, wie viel Sie mit dem Paris-Pass sparen können.

Der Paris-Pass und der Sightseeing-Bus

Luftaufnahme Arc de Triomphe
Luftaufnahme Arc de Triomphe

Wenn Sie sich für den Paris-Pass entschieden haben, sollten Sie sich die Gelegenheit nicht entgehen lassen, eine Rundfahrt durch Paris in einem Bus mit Panoramablick zu unternehmen. Bustouren werden oft als "zu touristisch" unterschätzt, aber ich rate Ihnen, Ihre Vorurteile aus dem Kopf zu bekommen, denn diese Tour ist sehr unterhaltsam.

Denken Sie daran, dass die schiere Größe der Stadt es unmöglich macht, sie "auf einen Blick" zu besichtigen, was die Big-Bus-Tour durch Paris jedoch ermöglicht. Die Tatsache, dass die Besichtigung einer Stadt von einem Fahrzeug aus nicht die ideale Option ist, schließt nicht aus, dass man eine kommentierte Stadtrundfahrt machen kann, um die wichtigsten Sehenswürdigkeiten vor oder nach der Besichtigung in Ruhe zu genießen.

Diese Tour dauert eineinhalb Stunden. Mehr über die Route und die Sehenswürdigkeiten erfahren Sie in diesem Artikel auf Hop-on-Hop-off-Bustouren.

Pariser Museumspass

Der Pariser Museumspass ist eine großartige Option, wenn Ihr Hauptinteresse den Museen von Paris gilt. Der Unterschied zum Paris-Pass besteht darin, dass die meisten der enthaltenen Besuche in Museen stattfinden. Im Gegensatz zum Paris-Pass sind im Paris-Museum-Pass beispielsweise keine Weinverkostung, kein Besuch der Pariser Oper, keine Stadtrundfahrt und keine Besteigung des Montparnasse-Turms enthalten.

Es beinhaltet jedoch einen Besuch des Arc de Triomphe, einen Besuch der Sainte Chapelle, den Eingang von Versailles oder eine Besteigung der Türme von Notre Dame (letztere ist derzeit wegen des Brandes 2019 nicht verfügbar) und eine einstündige Schifffahrt auf der Seine mit Live-Kommentar während der Tour. Wenn Sie diese Karte online kaufen, haben Sie die Möglichkeit, sich die Karte in Ihr Hotel in Paris liefern zu lassen, nicht aber in eine Privatwohnung innerhalb der Stadt.

Der Pariser Museumspass ist im Paris-Pass enthalten, aber bitte beachten Sie, dass Sie beim Kauf des Paris-Passes für drei Tage den Paris-Museumspass für zwei Tage erhalten, da es bei dieser Karte keine Drei-Tage-Option gibt.

Andere Paris-Sightseeing-Pässe

Detail des Centre Pompidou| ©Matt Seymour
Detail des Centre Pompidou| ©Matt Seymour

Obwohl der Paris-Pass die** beliebteste** Karte ist, gibt es auch andere Touristenkarten für den Besuch von Paris. Sie sind alle recht ähnlich in Bezug auf die Nutzung, die Anzahl der enthaltenen Attraktionen und die Bedingungen. Es gibt jedoch feine Unterschiede zwischen ihnen, die Sie dazu veranlassen können, sich für das eine oder das andere zu entscheiden.

Paris-Pass

Der Paris-Passlib ist dem Paris-Pass sehr ähnlich, eignet sich aber für Sie, wenn Sie eine 5-Tage-Option suchen, die der Paris-Pass als einzige nicht bietet. Der Preis ist etwas niedriger, so dass es eine gute Option sein könnte, wenn Sie nicht daran interessiert sind, die Pariser Oper zu sehen, den Montparnasse-Turm zu besteigen oder eine Weinprobe zu machen.

Diese drei Touristenattraktionen sind der Hauptunterschied zum Paris-Pass. Wenn Sie also an keiner dieser Attraktionen interessiert sind, ist der Paris-Passlib vielleicht die bessere Wahl. Außerdem können Sie mit dem Paris-Pass gegen einen kleinen Aufpreis eine Besichtigung der ersten Etage des Eiffelturms machen.

Go Paris Pass

Der größte Vorteil des Go Paris Passes ist der Preis. Mit einer Dauer von zwei Tagen (es gibt keine Möglichkeit, weitere Tage hinzuzufügen, wie bei anderen Stadtpässen) umfasst er alle wichtigen Sehenswürdigkeiten und Museen in Paris zu einem günstigeren Preis als andere Touristenkarten.

Bedenken Sie jedoch, dass Sie mit dem Go Paris Pass nicht die öffentlichen Verkehrsmittel der Stadt nutzen können. Wenn Sie also außerhalb des historischen Stadtzentrums wohnen, lohnt sich der Pass möglicherweise nicht.

Anas Reisetipp

Wenn Sie sich für den Paris-Pass entscheiden, aktivieren Sie zuerst die Attraktionskarte und dann den Museumspass, damit Sie mehr Zeit zwischen den beiden Karten sammeln können.

Tipps, wie Sie Ihren Paris-Pass (oder jeden anderen Sightseeing-Pass) optimal nutzen können

Brücke Alexander III, Paris| ©Léonard Cotte
Brücke Alexander III, Paris| ©Léonard Cotte

Plan

Es ist klar, dass sich jede Karte lohnt, wenn man in kurzer Zeit so viel wie möglich sehen will, aber das bedeutet nicht, dass man von einem Ort zum anderen eilen muss. Mit einer guten Planung können Sie eine größere Anzahl von Touristenattraktionen erreichen (und somit Geld sparen), ohne auf Ruhe und Erholung verzichten zu müssen.

Machen Sie sich vor Ihrer Reise eine Liste mit den Dingen, die Sie sehen möchten, und ordnen Sie sie den Stadtteilen zu, in denen sie sich befinden. In vielen dieser Stadtteile haben Sie auch die Möglichkeit, an einem kostenlosen Rundgang teilzunehmen, also denken Sie nicht, dass Sie mit dem Kauf des Paris-Passes den ganzen Tag damit verbringen müssen, geschlossene Sehenswürdigkeiten zu besichtigen.

Buchen Sie einen Tag für Museen

Der Tag, an dem Sie den Louvre besuchen, oder der Tag, an dem Sie Versailles besichtigen, wird ziemlich viel Zeit in Anspruch nehmen (obwohl Sie die Warteschlangen vermeiden), so dass Sie an diesen Tagen nicht viel anderes sehen können. Allerdings gibt es in Paris viele kleine und schöne Museen, die man auch in kürzerer Zeit besuchen kann; das Rodin-Museum oder der Dali-Raum zum Beispiel sind für mich absolute Spitzenklasse und werden von den meisten Touristen eher nicht wahrgenommen.

Öffnungszeiten berücksichtigen

Informieren Sie sich vor der Aktivierung Ihrer Karte über die Öffnungstage und -zeiten von Museen und touristischen Attraktionen. Einige sind an Feiertagen oder besonderen Tagen geschlossen. Wenn Ihre Reise mit einem dieser Tage zusammenfällt, aktivieren Sie Ihre Karte für diesen Tag nicht und nutzen Sie auch nicht die Seine-Kreuzfahrt, die Weinverkostung oder den Besuch von Versailles.

Informieren Sie sich über Ermäßigungen und Führungen

Vielleicht besuchen Sie das Pariser Opernviertel und wissen nicht, dass Ihr Paris-Pass eine Führung durch das Opernviertel beinhaltet. Bevor Sie den Besuch einer Sehenswürdigkeit planen, sollten Sie sich vergewissern, dass der Paris-Pass keine Führungen durch das Gebiet beinhaltet.

Erkundigen Sie sich auch bei den Geschäften oder Restaurants, die Sie besuchen, ob Sie mit dieser Karte Ermäßigungen erhalten, denn Sie können nicht nur bei Touren, sondern auch in lokalen Restaurants oder Souvenirläden erhebliche Beträge sparen.

Für den Paris-Pass und den Museumspass aktivieren Sie zuerst eine Karte und dann die andere

Der Paris-Pass ist drei Karten in einer: Verkehrsmittel, Sehenswürdigkeiten und Museen. Ich empfehle, zuerst die Attraktionskarte zu aktivieren und die exklusiven Aktivitäten zu machen, und dann am nächsten Tag die Museumskarte zu aktivieren. Mit diesem einfachen Trick können Sie Zeit sparen und noch mehr Attraktionen besuchen, ohne in eine bessere Karte investieren zu müssen.

Denken Sie auch daran, dass die Zeit auf dieser Karte nach Kalendertagen und nicht nach Stunden berechnet wird. Wenn Sie also am Nachmittag in Paris ankommen, sollten Sie den Tag mit einer Stadtbesichtigung verbringen und Ihren Paris-Pass am nächsten Morgen aktivieren, damit Sie keine Zeit verlieren.

Wenn Sie sich für den Paris-Pass interessieren, werden Sie sich auch für folgende Themen interessieren

Mit dem Paris-Pass gibt es in Paris kaum noch etwas zu sehen, da er fast alles beinhaltet. Nach ein paar Tagen mit dieser Karte werden Sie nur noch wenige Dinge in der Stadt sehen können, aber es gibt ein paar Dinge wie den Eiffelturm, über den Sie hier mehr erfahren können: Eiffelturm Tickets.

Neben den Denkmälern gibt es in Paris auch sehenswerte Shows. Eine der bekanntesten ist die Moulin Rouge-Show, für die Sie auch separate Tickets kaufen können, um Ihren Besuch in Paris zu vervollständigen. Mehr über die Show erfahren Sie in diesem anderen Artikel über die Moulin Rouge-Show. Moulin Rouge Tickets.

Eine der häufigsten Fragen, die Sie sich stellen, wenn Sie über die große Auswahl an Museen lesen, die im Paris-Pass enthalten sind, ist die nach der Auswahl. Ich habe diesen anderen Artikel geschrieben über Museen Tickets die Sie sich ansehen können, um sich eine Meinung zu bilden.

Häufig gestellte Fragen

  • Gibt es viele Paris City Sightseeing Pässe?

    In Paris gibt es verschiedene Arten von Touristenpässen, der beliebteste ist jedoch der Paris-Pass, da er den Eintritt zu vielen Attraktionen ohne Anstehen ermöglicht und preisgünstig ist.

  • Beinhaltet der Paris Sightseeing Pass öffentliche Verkehrsmittel?

    Der Paris-Pass ist ziemlich beeindruckend, da er eine unbegrenzte Fahrkarte enthält, die in allen öffentlichen Verkehrsmitteln der Stadt genutzt werden kann.

  • Enthält der Paris Sightseeing Pass weitere Ermäßigungen und Vorteile?

    Mit dem Paris-Pass erhalten Sie nicht nur kostenlose öffentliche Verkehrsmittel, sondern auch 15 % Ermäßigung auf eine Reihe von Fahrrad- und Segway-Touren sowie 2CV-Touren mit Chauffeur, 20 % Ermäßigung auf alle Speisen und Getränke im Monument Café, Monument Cafe, 10 € Ermäßigung auf Idéal Gourmet und eine kostenlose Vorspeise oder einen Hot Fudge Sundae im Hard Rock Cafe.