Cookies helfen uns, unsere Dienstleistungen zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website erklärst du dich mit der Benutzung unserer Cookies einverstanden. Mehr erfahren.

Kairo in 2 Tagen: alles, was Sie wissen müssen

Obwohl es in Kairo viel zu sehen gibt, reichen 48 Stunden aus, um das Wesentliche kennenzulernen und diese historische Stadt zu genießen. Vorausgesetzt, Sie haben eine gut geplante Reiseroute, die Sie in diesem Beitrag finden werden.

Carlos Bleda

Carlos Bleda

9 Minuten lesen

Kairo in 2 Tagen: alles, was Sie wissen müssen

Kairo | ©giannipavone

Sind zwei Tage genug Zeit, um alles zu sehen, was Kairo zu bieten hat? 48 Stunden reichen aus, um die meisten Wunder der Stadt zu sehen und die wichtigsten Dinge von unserer Liste zu streichen, aber natürlich müssen wir einige Dinge zurücklassen. Um das Beste aus diesen 2 Tagen zu machen, habe ich ein Programm zusammengestellt, mit dem Sie Ihre Zeit optimal nutzen und die Sehenswürdigkeiten Kairos kennen lernen können.

Tag 1: Rundgang durch das alte Ägypten: Die Pyramiden, die Sphinx, das Ägyptische Museum

Kennenlernen der Pyramiden| ©Rckr88
Kennenlernen der Pyramiden| ©Rckr88

Die ersten 24 Stunden in der Hauptstadt Ägyptens haben ein klares Ziel. Den Teil, der mit dem alten Ägypten zu tun hat, kennen zu lernen:

  • DiePyramiden von Gizeh: Der erste Halt gilt den wichtigsten Monumenten Kairos. Sie befinden sich in einem Komplex am Stadtrand, etwa 15 Kilometer vom Zentrum der Hauptstadt entfernt, den man mit jedem Verkehrsmittel erreichen kann, vor allem, wenn man von Kairo aus einen Ausflug zu den Pyramiden von Gizeh bucht. Sie können die Grabkammern im Inneren der Pyramiden besichtigen, der Eintritt ist jedoch separat zu zahlen.
  • Die Cheops-Pyramide ist die berühmteste und wichtigste Pyramide, und der Eintritt in ihre Eingeweide kostet etwa 3 Euro pro Person, wenn man den Wechselkurs berücksichtigt. Die Warteschlangen sind jedoch länger, und da die Zeit begrenzt ist, empfehle ich Ihnen, wenn Sie eine Pyramide betreten wollen, die Mykerinos-Pyramide zu wählen. Sie ist weniger überlaufen, aber ebenso interessant. Die Pyramiden sind nicht der einzige interessante Punkt des Komplexes, der nächste ist unten.

Buchen Sie eine Tour zu den Pyramiden von Gizeh ab Kairo

Die Sphinx

Die Sphinx| ©Jorge Láscar
Die Sphinx| ©Jorge Láscar

Obwohl sie sich im selben Komplex wie die Pyramiden befindet, verdient die Sphinx eine eigene Erwähnung. Sie ist eine der berühmtesten Skulpturen der antiken Welt und soll den Pharao Chephren darstellen.

Die Sphinx kann von ihrem Sockel aus bewundert werden, und Sie werden von ihrer imposanten Präsenz beeindruckt sein. Abgesehen davon, dass ihre Nase fehlt, die in London ausgestellt ist, sieht man häufig Gerüste um sie herum, die für Restaurierungs- und Wartungsarbeiten an einem spektakulären, aber stark gefährdeten Monument verwendet werden.

Saqqara und Memphis

40 Minuten von den Pyramiden von Gizeh entfernt liegen Memphis und Saqqara. Diese beiden Stätten sind ebenfalls wichtig, um etwas über die altägyptische Zivilisation zu erfahren. Memphis war nämlich die alte Hauptstadt des Reiches.

Der beste Weg, um von Gizeh zu diesem Punkt zu gelangen, ist eine gemeinsame Tour zu den Pyramiden, nach Saqqara und Memphis zu buchen. Es gibt aber auch die Möglichkeit, ein Taxi zu nehmen, das, wenn Sie den Preis aushandeln, sehr günstig sein kann.

Memphis war einst eine Stadt voller Paläste und Denkmäler, während sie heute eine Stadt mit niedrigen Häusern ist, aber sie beherbergt ein Museum mit einigen der wichtigsten Überreste aus der Blütezeit der Stadt. Das Freilichtmuseum beherbergt eine 10 Meter hohe Figur von Ramses II. sowie Sphinxen, Mumifizierungstische und Obelisken.

Nach der Besichtigung von Memphis ist es an der Zeit, den Nil zu überqueren und in etwa 20 Minuten Saqqara zu erreichen. In Saqqara befindet sich das älteste Gebäude der Welt: der Grabkomplex des Pharaos Zoser, der auf das Jahr 2650 v. Chr. zurückgeht. Ein weiteres Muss ist die Stufenpyramide, das Grab des Pharaos Zoser und eine der ersten Pyramiden, die jemals gebaut wurden.

Buchen Sie einen Ausflug zu den Pyramiden von Gizeh, Saqqara und Memphis

Ägyptisches Museum

Außerhalb des Museums, Beginn der Tour| ©a rancid amoeba
Außerhalb des Museums, Beginn der Tour| ©a rancid amoeba

Kein Besuch der Pyramiden von Gizeh und der Komplexe von Memphis und Saqqara ist vollständig ohne einen Besuch des Ägyptischen Museums. Dieses Museum beherbergt die weltweit größte Sammlung altägyptischer Artefakte, und Sie können eine Tour buchen, die zum Beispiel einen Ausflug zu den Pyramiden von Gizeh und dem Ägyptischen Museum von Kairo aus kombiniert.

Insgesamt gibt es mehr als 130.000 Artefakte verschiedener Art aus allen Epochen der ägyptischen Geschichte. Das Museum befindet sich in Kairo, so dass man in die Stadt zurückkehren muss. Um es im Detail zu besichtigen, bräuchten wir fast 2 Tage, also müssen wir bestimmten Stücken Priorität einräumen. Die wichtigsten und bekanntesten sind die des Pharaos Tutanchamun. Die goldene Totenmaske des Pharaos ist nicht nur das Symbol des Museums, sondern auch das wertvollste Stück. Auch sein Sarg und sein Thron sind die wichtigsten Stücke, die in seinem Grab gefunden wurden.

  • Der Eintrittkostet etwa 3 Euro pro Person, und wenn Sie den so genannten Mumienraum betreten möchten, müssen Sie zusätzlich 5 Euro bezahlen. Sie können auch eine geführte Tour durch das Ägyptische Museum für etwa 40 Euro buchen. Sehr empfehlenswert, wenn Sie ein Fan ägyptischer Kunst sind.
  • Öffnungszeiten desMuseums: montags bis mittwochs bis 19 Uhr und donnerstags und sonntags bis 21 Uhr geöffnet. Freitags und samstags schließt das Museum um 16.00 Uhr.
  • Wo befindet sich das Museum? Es liegt am Tahrir-Platz und ist am besten mit der Metro zu erreichen, indem man die Linien 1 oder 2 mit den roten und gelben Farben bis zur Haltestelle Sadat Station nimmt.

Abendessen auf dem Tahrir-Platz

Der Tahrir-Platz selbst ist ein idealer Ort, um den Tag nach dem Besuch des Museums ausklingen zu lassen. Hier herrscht eine tolle Atmosphäre, und es gibt zahlreiche Restaurants. Außerdem liegt er in der Nähe des Nils, der sich ebenfalls für einen anschließenden Besuch anbietet.

Buchen Sie einen Ausflug zu den Pyramiden von Gizeh und dem Ägyptischen Museum

Tag 2: Stadtzentrum von Kairo

Die Straßen des koptischen Viertels| ©rsaezn
Die Straßen des koptischen Viertels| ©rsaezn

Nach einem intensiven ersten Tag im alten Ägypten ist es an der Zeit, das Stadtzentrum von Kairo kennen zu lernen. An einem viel ruhigeren zweiten Tag, an dem Sie weniger reisen, besichtigen Sie die wichtigsten historischen Stätten innerhalb der Stadtgrenzen.

Dazu gehören die Festung von Saladin und die Kirchen und Stätten des koptisch-christlichen Viertels. Zum Abschluss Ihres Besuchs besuchen Sie am besten den Khan Al-Khalili-Basar und nehmen ein Souvenir aus Ägyptens Hauptstadt mit nach Hause.

Koptisches Viertel

Ein Besuch des koptischen Viert els ist ein Muss, denn es ist eine der wichtigsten Touristenattraktionen in Kairo. Es befindet sich südlich der Saladin-Zitadelle, etwa eine halbe Stunde mit dem Bus oder 15 Minuten mit dem Taxi entfernt.

Dieses Viertel ist die Heimat der koptischen Christen und ein Ort von besonderer Bedeutung für die Christen im Allgemeinen, denn der Überlieferung nach war es der Ort, an dem die Heilige Familie (Jesus, Maria und Josef) während ihres Aufenthalts in Ägypten Zuflucht fand. Aus diesem Grund gibt es in der Umgebung zahlreiche Kirchen und Klöster, die mit dieser Tradition verbunden sind.

Innerhalb der alten Mauern von Babylon, die an dieses Viertel grenzen, gibt es mehrere interessante Punkte. Der erste ist die Hängende Kirche. Sie heißt so, weil sie über dem Tor der Stadtmauer errichtet wurde, und ist auch als Kirche Santa Maria bekannt.

Die beiden anderen Kirchen, die man besichtigen sollte, sind die Kirche Santa Barbara zu Ehren der Märtyrerin, nach der sie benannt ist, und die Kirche San Sergius und San Bacchus. Letztere ist die älteste des koptischen Viertels und wurde über der Höhle errichtet, in der sich der Legende nach die heilige Familie versteckte. Aber es gibt nicht nur Kirchen, sondern auch Moscheen wie die Amr Ibn Al As, die als erste Moschee Ägyptens errichtet wurde, und Synagogen wie die Ben Ezra. Es gibt unzählige religiöse Stätten zu sehen, und ein Punkt, der sie alle vereint, ist das Koptische Museum.

Saladin-Zitadelle

Eingang zur Zitadelle| ©Dan
Eingang zur Zitadelle| ©Dan

Derselbe Herrscher, der ihr den Namen gab, gab im 12. Jahrhundert den Bau der Saladin-Zitadelle in Kairo in Auftrag, um sich vor Angriffen der europäischen Reiche zu schützen. Heute ist dieser ummauerte Komplex das meistbesuchte Monument der Stadt Kairo. In der Saladin-Zitadelle gibt es viele Sehenswürdigkeiten, die Sie am besten in aller Ruhe besichtigen sollten.

Esgibt mehrere Gebäude zu besichtigen, angefangen mit dem imposanten Gawhara-Palast bis hin zu den schönen Moscheen:

  • Die Sultan-Hassan-Moschee, die Ibn-Tulun-Moschee und die Al-Rifa'i-Moschee sind die wichtigsten Moscheen innerhalb der Zitadelle.
  • Neben diesen Gebäuden gibt es auch Museen, in denen Gegenstände aus der Geschichte des Ortes ausgestellt sind. Diese Museen sind das Kutschenmuseum und das Militärmuseum. Das letztere ist das interessanteste dieser Museen, da es am engsten mit der Geschichte der Festung verbunden ist.

Aber die Zitadelle von Saladin ist mehr als nur eine Ansammlung von Gebäuden. Ein weiterer Pluspunkt ist ihre Lage, denn sie befindet sich auf dem Mokattam-Hügel im Zentrum Kairos und bietet einen der besten Ausblicke auf die ägyptische Hauptstadt. Es ist fast schon obligatorisch, auf den Wällen entlangzugehen und anzuhalten, um die Aussicht zu genießen. Der Eintritt für den gesamten Komplex kostet etwa 7 Euro.

Islamisches Viertel

Moschee im Islamischen Viertel| ©Nathasha
Moschee im Islamischen Viertel| ©Nathasha

Dieses Viertel erstreckt sich von den Ausläufern der Zitadelle Saladins durch das Zentrum von Kairo und ist ein interessanter Ort für einen Besuch. Seinen Namen verdankt es der Tatsache, dass es einst eines der wichtigsten islamischen Zentren der Welt war, aber in Wirklichkeit ist es eher ein mittelalterliches Viertel mit viel Charme.

In seinen Straßen finden Sie viele Moscheen, Plätze, Geschäfte und sehr interessante Orte. Die Moscheen sind vielleicht die wichtigsten, aber viele von ihnen sind für nicht-muslimische Touristen nicht zugänglich, da sie heilige Stätten ihrer Religion sind. Aber das Viertel hat noch viel mehr zu bieten:

  • Man kann zum Beispiel den Midan-Al-Hussein-Platz besuchen, auf dem sich zwei der wichtigsten Moscheen befinden und der auch ein Ort ist, an dem sich viele Restaurants und Terrassen befinden. Der Al-Azhar-Park befindet sich ebenfalls in diesem Viertel und ist einer der wichtigsten Parks in Kairo.
  • Ich empfehle Ihnen auch, durch die Sharia Al Muizz Li Din Allah Street zu gehen, in der sich zahlreiche Moscheen und sehr interessante Geschäfte befinden und wo Sie unser nächstes Ziel, den Khan El-Khalili-Markt, erreichen werden. Auch bekannt als Khan El-Khalili Bazaar.

Khan El-Khalili-Basar

Dieser auch als Khan El-Khalili-Markt bekannte Ort war in der Antike die Wiege des Handels in Ägypten und im gesamten Nahen Osten. Heute ist er ein riesiger Basar mit Geschäften aller Art und Cafés, die ihn zum idealen Ort machen, um einzukaufen und sich bei einem Kaffee und Süßigkeiten zu entspannen, um einen zweitägigen Kairo-Besuch abzurunden.

Der Markt befindet sich im Zentrum des islamischen Teils von Kairo, in einem ummauerten Bereich, der seine alte und traditionelle Atmosphäre noch verstärkt. Im El-Khalili-Basar gibt es fast tausend Stände, an denen Sie alles finden können, von typischen Lebensmitteln und Gewürzen bis hin zu Kunsthandwerk, Stoffen, Schmuck und Parfüm. Alles, was Sie sich vorstellen können, ist hier zu finden.

Ein Besuch am Nachmittag oder Abend ist ideal, denn dann können Sie in aller Ruhe über die Stände schlendern und Ihren Besuch mit einem Abendessen in einem der legendären Cafés abrunden, in denen Sie neben den traditionellen Gerichten auch traditionelle Tees genießen und die typischen Shishas rauchen können. Aus diesem Grund ist es zweifellos eines der besten Dinge, die man nachts in Kairo tun kann.

Es ist zweifellos der perfekte Ort, um sich nach 48 Stunden von Kairo zu verabschieden und ein traditionelles Andenken an eine Reise mit nach Hause zu nehmen, die Sie sicher nicht vergessen werden.

Buchen Sie einen Ausflug zum Khan El-Khalili-Basar

Tipps für einen Besuch in Kairo in 2 Tagen

Kairoer Metro| ©Andrew A. Shenouda
Kairoer Metro| ©Andrew A. Shenouda

Um das Beste aus einer 48-stündigen Reise nach Kairo herauszuholen, gibt es einige Dinge zu beachten. Hier sind einige Tipps, die Ihnen helfen können:

  • Das Wichtigste , um Ihre Zeit optimal zu nutzen, ist, dass Sie sich Ihre Eintrittskarten für die Sehenswürdigkeiten im Voraus besorgen, um Warteschlangen zu vermeiden und zu wissen, wie Sie von einem Ort zum anderen gelangen. Kairo ist eine chaotische Stadt, und wenn Sie nicht wissen, wie Sie sich zurechtfinden, können Sie viel Zeit verlieren. Für die touristischen Orte gibt es in der Regel Touristenbusse, die direkt zu den beliebtesten Plätzen fahren, und die beste Art, sich in der Stadt fortzubewegen, ist mit dem Taxi oder der U-Bahn.
  • Obwohl es offensichtlich ist, möchte ich Sie daran erinnern, dass es in Kairo sehr heiß ist und dass es an Orten wie den Pyramiden von Gizeh kaum Schatten gibt. Halten Sie Hüte, Sonnenbrillen und Sonnenschutzmittel bereit. Wenn Sie sich einen Monat aussuchen müssen, sollten Sie auf jeden Fall die Wintermonate für einen Besuch der ägyptischen Hauptstadt wählen.
  • Denken Sie daran, dass in religiösen Stätten wie Kirchen und Moscheen Arme und Beine bedeckt sein sollten. Dies ist vor allem für Frauen heikel, weshalb es ratsam ist, in diesen Fällen ein Tuch zu tragen, um sich zu bedecken.