Cookies helfen uns, unsere Dienstleistungen zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website erklärst du dich mit der Benutzung unserer Cookies einverstanden. Mehr erfahren.

Aktivitäten in Krakau in 2 Tagen

Krakau, im Süden Polens gelegen, ist aus einem offensichtlichen Grund zu einem der beliebtesten Reiseziele in Europa geworden: Die Stadt ist zwar nicht sehr groß, bietet aber zahlreiche Attraktionen für jeden Geschmack.

Joaquín Montaño

Joaquín Montaño

11 Minuten lesen

Aktivitäten in Krakau in 2 Tagen

Hotel Royal, Krakau | ©Ben Gyde

Ein zum Weltkulturerbe gehörendes historisches Zentrum, ein jüdisches Viertel mit jahrhundertealter Geschichte und eine zunehmend lebendige Atmosphäre sind nur einige der vielen Gründe für einen Besuch in Krakau. Zwei Tage sollten Sie mindestens in der Stadt verbringen, um die meisten Sehenswürdigkeiten zu sehen.

Tag 1: Lernen Sie Stare Miasto, das mittelalterliche historische Zentrum von Krakau, kennen

Stare Miasto, Krakau| ©Billy Wirawan
Stare Miasto, Krakau| ©Billy Wirawan

Die mittelalterliche Altstadt von Krakau ist zweifellos das von Touristen am meisten besuchte Gebiet. Innerhalb der alten Stadtmauern finden Sie viele Denkmäler, Kirchen und Gebäude, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten, sowie eine Vielzahl von Geschäften und Restaurants.

Die kopfsteingepflasterten Straßen mit ihren schönen, pastellfarbenen Häusern laden zum Bummeln ein, und Sie werden auf Schritt und Tritt überrascht sein.

Am besten buchen Sie für diese Tour eine Führung, aber Sie können sie auch auf eigene Faust unternehmen.

Betreten Sie das historische Zentrum durch das Florianstor und entdecken Sie die Barbakane und die Stadtmauern

Um das Stare Miasto zu betreten, gehen Sie zum Matejko-Platz, auf dem ein Reiterstandbild von Wladyslaw II. Das Ensemble ist als Grunwald-Denkmal bekannt.

Die Altstadt war jahrhundertelang von einer Stadtmauer umgeben, von der nur noch einige hundert Meter übrig sind. Der Eingang zur Stadt war das Florianstor, das im 13. Jahrhundert erbaut wurde. Jahrhundert erbaut wurde. Heute ist es das einzige noch erhaltene Tor und der perfekte Ort, um den Besuch des historischen Zentrums zu beginnen.

Bevor Sie tiefer in das mittelalterliche Zentrum vordringen, können Sie in der Umgebung auch den Turm der Schreiner, den Turm der Zimmerleute und einen Teil der alten Stadtmauer besichtigen.

Buchen Sie eine geführte Tour durch die Altstadt

Spaziergang durch die Florianska-Straße

Matejko-Haus| ©Aleksandr Zykov
Matejko-Haus| ©Aleksandr Zykov

Die nächste Station der Tour ist die Florianska-Straße, die von der Barbakane (einer Festung aus dem späten 15. Jahrhundert, die heute Ausstellungen beherbergt) in das Herz der mittelalterlichen Stadt führt.

Diese Straße ist nicht nur die bekannteste in Krakau, sondern auch in ganz Polen berühmt, denn jeder Meter der Straße ist voller Charme. Obwohl sie heute von Geschäften, Cafés und Restaurants gesäumt ist, befinden sich diese in alten Gebäuden, die zum Verweilen einladen:

  • Das Matejko-Haus, die Nummer 41 in der Straße. Dieses Haus war der Wohnsitz eines berühmten Malers gleichen Namens und beherbergt heute ein Museum mit seinen Werken und einigen militärischen Gegenständen und historischen Kostümen, die er selbst gesammelt hat.
  • Das Café Jama Michalika war im 19. Jahrhundert ein Treffpunkt für die Künstler und Journalisten der Stadt. Jahrhundert. Die Inneneinrichtung ist im Jugendstil gehalten und einen Blick wert.
  • Das Pod Hotel Roza mit seinem Renaissance-Portal aus dem 16. Jahrhundert und andere historische Häuser, die die Straße säumen, sind weitere Sehenswürdigkeiten, die Sie bei Ihrem Spaziergang entdecken sollten.

Buchen Sie eine geführte Tour durch Krakau

Der Marktplatz, das Herz der Altstadt

Krakauer Marktplatz| ©Francisco Anzola
Krakauer Marktplatz| ©Francisco Anzola

Am Ende der Florianska-Straße liegt der Krakauer Marktplatz, zweifellos der berühmteste Platz in ganz Krakau. Die Gebäude auf dem Platz, sowohl die, die man besichtigen kann, als auch die, die man nicht besichtigen kann, sind auf jeden Fall einen Besuch wert.

Dieser Platz, auf dem zu Weihnachten in Krakau ein fabelhafter Weihnachtsmarkt und zu Ostern Stände mit Kunsthandwerk aus verschiedenen Nachbarländern stattfinden, hat einige Attraktionen zu bieten, die einen näheren Blick wert sind:

  • DieMarienbasilika: eine der wichtigsten Kirchen Krakaus. Sie können ihre Türme beste igen, um die Aussicht zu genießen.
  • Tuchbörse: Dieser ehemalige Marktplatz beherbergt zwei verschiedene Museen und Souvenirstände.
  • Turm des Alten Rathauses: Der im 16. Jahrhundert errichtete Turm kann bis zur Aussichtsplattform bestiegen werden, allerdings muss man sich auf enge Treppen mit über 100 Stufen einstellen.

Joaquín's Traveller's Tip:

Jede Stunde öffnet sich eine kleine Tür in einem der Türme der Basilika Santa María, aus der ein Trompeter herauskommt und eine kurze Melodie spielt. Wenn Sie in der Gegend sind, sollten Sie sich die Zeit auf dem Platz vertreiben.

Einen Happen in der Gegend essen gehen

Dies kann eine gute Gelegenheit sein, um neue Energie zu tanken. Damit du dich nicht zu weit von deiner Route entfernen musst, empfehle ich dir, in einem der folgenden Restaurants in der Nähe des Platzes zu essen:

  • Milchbar Tomasza: Dieser Ort ist eine Art modernere Version der traditionellen polnischen Milchbars. Die Preise sind sehr niedrig und die Bedienung ist sehr schnell. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Speisekarte auf Englisch ist. Es befindet sich in der Świętego Tomasza Straße.
  • Chlopskie Jadlo: Obwohl der Preis für polnische Verhältnisse hoch ist (ca. 15 € pro Person), ist dieses traditionelle Restaurant sein Geld wert, zumal es sich im Stadtzentrum befindet. Sie können hier alles bestellen, von den typischen Pierogis bis zur Zurek-Suppe. Es befindet sich in der Grodzka-Straße 9.

Joaquín's Traveller Tip:

die Mittagszeit in Polen ist früher als in Spanien. In der Regel gibt es um 13:00 Uhr Mittagessen, obwohl es in den meisten Lokalen kein Problem ist, wenn man eine Stunde später kommt.

Auf den Spuren von Kopernikus im Collegium Maius

Im Inneren des Collegium Maius| ©Allie Caulfield
Im Inneren des Collegium Maius| ©Allie Caulfield

Noch im historischen Zentrum befindet sich das Collegium Maius. Das mehrfach renovierte Gebäude wurde im 15. Jahrhundert erbaut und hat schon so bedeutende Persönlichkeiten wie Nikolaus Kopernikus durch seine Säle geführt.

Der Besuch im Inneren, der nur mit Führung möglich ist, ist sehr interessant. In den Sälen können Sie zahlreiche Objekte aus fast allen Wissensgebieten besichtigen: Physik, Chemie, Meteorologie, Kartographie und natürlich Astronomie.

Der Innenhof des Gebäudes mit seinem Brunnen ist ein weiterer sehenswerter Bereich. Auf der einen Seite befindet sich eine alte Uhr, die sich alle zwei Stunden öffnet und eine Reihe von Holzfiguren zum Vorschein bringt, die zu Musik umherlaufen.

Buchen Sie eine geführte Besichtigung mit Wodka-Verkostung

Vergessen Sie die Zeit im Schloss Wawel

Der nächste Halt auf der Tour liegt auf einem kleinen Hügel. Das ist das Wawel-Schloss, eine 1000 Jahre alte Festung, die bis zum 17. Jahrhundert den ehemaligen Sitz des polnischen Königshauses beherbergte.

Ich empfehle, eine geführte Tour durch das Wawel-Schloss zu buchen, um die Räume, die man dort besichtigen kann, genau kennenzulernen:

  • Verlorener Wawel: eine Ausstellung über die Geschichte des Hügels, die sich im Untergeschoss des Palastes befindet.
  • Prunkräume- mehrere Räume mit Möbeln, Gemälden, Wandteppichen und anderen Originalgegenständen aus dem Schloss.
  • Königliche Gemächer: die Räume, in denen die königliche Familie residierte.
  • Schatzkammer und Waffenkammer: Wie der Name schon sagt, können Sie hier Schmuck, Waffen und Rüstungen besichtigen.

Neben diesen Innenbesichtigungen bietet das Schloss auch einen Außengarten, der einen gemütlichen Spaziergang wert ist.

Buchen Sie eine geführte Besichtigung des Wawel-Schlosses

Verpassen Sie nicht die Wawel-Kathedrale

Wawel-Kathedrale| ©Maciej Szczepańczyk
Wawel-Kathedrale| ©Maciej Szczepańczyk

Innerhalb der Burganlage befindet sich die beeindruckende Kathedrale, die dem heiligen Stanislaus geweiht ist und die Sie kostenlos besuchen können. Wenn Sie die Kathedrale jedoch genauer kennen lernen und mehr über ihre Geschichte erfahren möchten, können Sie sich für eine geführte Tour durch das Wawel-Schloss entscheiden, die auch den Eintritt in die Kathedrale beinhaltet.

Im Inneren der Kathedrale können Sie die Sigismund-Kapelle besichtigen, die im schönen Renaissance-Stil erbaut wurde und eine wunderschöne Kuppel hat. Sie sollten auch einen Blick auf das Mausoleum des Heiligen Stanislaus und die Krypta werfen, in der mehrere Könige des Landes begraben sind.

Wenn Sie möchten, können Sie auch den Sigismundturm besteigen und die beeindruckende Glocke aus dem 16. Jahrhundert sehen, die in den Wehrtürmen des Komplexes installiert wurde.

Buchen Sie eine Führung durch das Schloss Wawel

Gehen Sie entlang der Grodzka-Straße zurück zum Marktplatz.

Wenn Sie vom Hügel hinuntergehen, halten Sie Ausschau nach dem Beginn der Grodzka-Straße, einer der belebtesten Straßen im Zentrum. Neben Geschäften und schönen Gebäuden befindet sich hier auch die Kirche St. Peter und St. Paul, eine der schönsten im ganzen Land, vor allem wegen ihrer Außendekoration. Ich empfehle Ihnen, diese Straße in Ihrem eigenen Tempo entlangzugehen und gelegentlich einen Abstecher in die parallel verlaufende Kanonicza-Straße zu machen, um einige Renaissance-Häuser und andere Kirchen zu bewundern.

Am Ende der Tagestour kehren Sie zum Marktplatz zurück. Bleiben Sie dort, um die nächtliche Beleuchtung zu bewundern und suchen Sie sich ein Lokal zum Abendessen.

Wenn Sie noch etwas Rhythmus in Ihrem Körper haben und die beste Atmosphäre der Stadt genießen wollen, sollten Sie sich die Kneipentour in Krakau nicht entgehen lassen. 5 Stunden Party ohne Ende!

Buchen Sie eine Kneipentour in Krakau

Tag 2: Das jüdische Erbe Krakaus, von den Synagogen bis zum Ghetto

Eintritt in das Konzentrationslager Auschwitz| ©Rafael Wagner
Eintritt in das Konzentrationslager Auschwitz| ©Rafael Wagner

Viele Touristen entscheiden sich am Morgen des zweiten Tages für einen Ausflug nach Auschwitz oder zu den Salzminen von Wieliczka. Es gibt jedoch noch viele andere Dinge in Krakau zu sehen, vor allem, wenn Sie die Stadt gründlich kennen lernen möchten.

Für den Fall, dass Sie sich entscheiden, die Stadt zu Ende zu sehen, habe ich für den zweiten Tag das jüdische Viertel und die Überreste des berüchtigten Ghettos der Stadt gebucht.

Buchen Sie die Auschwitz-Tour

Erkunden Sie Kazimierz, das blühende jüdische Viertel

Nach einem gemütlichen Frühstück beginnt die Tour in diesem schönen Viertel südlich des Wawel-Schlosses. Das Viertel ist vom Stadtzentrum aus leicht zu Fuß zu erreichen, aber wenn Ihr Hotel zu weit entfernt ist oder Sie einfach keine Lust haben, zu Fuß zu gehen, können Sie auch mit der Straßenbahn zum Eingang von Kazimierz, dem jüdischen Viertel von Krakau, fahren.

Kazimierz wurde im 14. Jahrhundert als unabhängige Stadt gegründet, aber bereits im 19. Von seiner Gründung bis zum Zweiten Weltkrieg war es der Wohnort der jüdischen Gemeinde. Heute beherbergt das Viertel die zweitgrößte Sammlung jüdischer Denkmäler auf dem Kontinent, nach Prag.

Um das Viertel besser kennenzulernen, können Sie eine Führung durch das jüdische Viertel machen oder durch die Straßen schlendern und seine schönen Ecken entdecken. Wenn Sie am Sonntag kommen, sollten Sie den Antiquitätenmarkt auf dem Nowy-Platz nicht verpassen.

Buchen Sie eine Führung durch das Jüdische Viertel

Besuchen Sie die Alte Synagoge, um mehr über die jüdische Kultur in Krakau zu erfahren

Alte Synagoge| ©Lars K Jensen
Alte Synagoge| ©Lars K Jensen

Ein Besuch der Alten Synagoge in der Szeroka-Straße, des ältesten hebräischen Tempels des Landes, ist ein Muss auf Ihrem Rundgang durch das Jüdische Viertel.

Es lohnt sich, nicht nur das Äußere des Gebäudes zu betrachten, sondern auch das Museum der jüdischen Kultur zu besichtigen. Nachdem Sie den Eintritt bezahlt haben, können Sie anhand der ausgestellten Gegenstände die Geschichte der jüdischen Gemeinde in Krakau nachvollziehen. Sie erfahren etwas über ihre Kultur, ihre Kleidung, ihre Feste und, was vielleicht am schockierendsten ist, über die Verfolgung durch die Nazis.

Neben den Gegenständen und Fotografien im Museum ist das Highlight im Inneren des Tempels der Gebetsraum mit einem Altar, auf dem die Tora gelesen wurde, und einer Nische, in der die heiligen Texte aufbewahrt wurden.

Buchen Sie eine Tour durch das jüdische Viertel

Entdecken Sie den Friedhof der Remuh-Synagoge

Eine weitere Synagoge in Kazimierz, die Sie unbedingt besichtigen sollten, ist die Remuh-Synagoge (ebenfalls gegen eine Gebühr), die im 16. Jahrhundert erbaut wurde. Sie ist zwar die kleinste im Viertel, aber die einzige, die noch ihre religiöse Funktion bewahrt hat.

Hinter dem Hauptgebäude befindet sich ein sehr interessanter Friedhof. Leider wurden einige der ältesten Gräber von den Deutschen zerstört und ihre Überreste als Pflastersteine für die Straßen verwendet.

Buchen Sie eine Segway-Tour durch das jüdische Viertel

Schlendern Sie durch das Viertel und besichtigen Sie die Isaakssynagoge und die Tempel-Synagoge

Bei einem Spaziergang durch die Straßen des Viert els können Sie zwei weitere Synagogen nicht übersehen. Obwohl Sie beide betreten können, reicht es vielleicht, sie von außen zu sehen.

Die erste ist die Isaakssynagoge in der Kupa-Straße 18. Das architektonisch eher schlichte Gebäude wurde im 17. Jahrhundert im Auftrag eines jüdischen Bankiers und Kaufmanns errichtet.

Die andere Synagoge, die Sie besuchen sollten, ist die Tempel-Synagoge, die letzte in Kazimierz, die Ende des 19. Das Highlight des Tempels sind seine Buntglasfenster.

Buchen Sie eine Tour durch das jüdische Viertel

Essen im Jüdischen Viertel

Bei einem Spaziergang durch das Viertel sind Ihnen sicherlich die zahlreichen Restaurants aufgefallen, die die Straßen säumen. Die Restaurants in der Nähe der Alten Synagoge sind etwas teurer, bieten aber eine gute Auswahl an koscheren Gerichten, die Sie finden, wenn Sie eine gastronomische Tour durch Krakau buchen.

Wenn Sie etwas weniger Touristisches bevorzugen, gibt es in der Umgebung zahlreiche Möglichkeiten, wie das einfache Polakowski Restauracja (in der Miodowa-Straße) oder das Kuchnia Domowa Sąsiedzi (in derselben Straße).

Buchen Sie eine gastronomische Tour durch das Jüdische Viertel

Ein Besuch in der Oscar-Schindler-Fabrik

Schindlers Fabrik.| ©John C
Schindlers Fabrik.| ©John C

Um den nächsten Punkt der Route zu erreichen, verlassen Sie das Jüdische Viertel und überqueren die Weichsel über die Powstańców Śląskich-Brücke. Halten Sie dann Ausschau nach der Lipowa-Straße, wo sich die so genannte Schindler-Fabrik befindet.

Schindler war ein deutscher Geschäftsmann, dem es gelang, mit seiner Küchengerätefabrik das Leben von mehr als 1000 Juden zu retten. Heute befindet sich in der Fabrik die Dauerausstellung "Krakau unter der Nazi-Besatzung".

Bei einem Rundgang durch die Schindler-Fabrik erhalten Sie einen Einblick in die Geschichte der Stadt während des Zweiten Weltkriegs und sehen einige der Objekte, die bei den Dreharbeiten zu dem Film verwendet wurden, der die Fabrik weltberühmt machte.

Buchen Sie eine Tour durch Schindlers Fabrik

Überreste des Grauens in Podgórze, dem jüdischen Ghetto

In der Umgebung der Schindler-Fabrik befinden sich die Überreste eines der schrecklichsten Orte, die während des Zweiten Weltkriegs in Krakau existierten: das jüdische Ghetto. Die Nazis schickten mehr als 15 000 Menschen dorthin, um, wie sie es ausdrückten, "die Stadt von Juden zu säubern". Um sie zu isolieren, errichteten sie eine Mauer um die 30 Straßen, in denen die Deportierten auf engstem Raum lebten.

Podgórze, der Name des Viertels, in dem das Ghetto untergebracht war, hat sein Zentrum am Bohaterów-Platz. Dort wurde ein Denkmal mit 60 Stühlen errichtet, das an die in dieses Gebiet deportierten Juden erinnert.

In der Lwowska-Straße und der Limanowskiego-Straße kann man die wenigen Reste der Mauer sehen, die das jüdische Ghetto einst umgab.

Buchen Sie eine Segway-Tour durch das Jüdische Viertel

Betreten Sie den Laden eines Helden: die Adler-Apotheke

An einer Ecke des Bohaterów-Platzes steht die Adler-Apotheke (Apteka pod Orlem), die dafür bekannt ist, dass ihr Besitzer sich weigerte, das Ghetto zu verlassen, als es errichtet wurde.

Im Gegensatz zu anderen Ladenbesitzern in der Gegend zog es der Apotheker vor, dort zu bleiben, und es wird angenommen, dass er dazu beitrug, einige der Juden zu retten, die dorthin gebracht wurden. Heute ist im Ghetto eine Ausstellung über die Gräueltaten der Nazis zu sehen.

Buchen Sie eine Tour durch das jüdische Viertel

Verpassen Sie nicht die Fassade der katholischen St. Josephs-Kirche

Wenn Sie am Flussufer entlang gehen, empfehle ich Ihnen, die vom ehemaligen Ghetto ausgehenden Straßen entlangzugehen, bis Sie die katholische Kirche St . Joseph finden. Obwohl ihr Inneres recht schlicht ist, sollten Sie es nicht versäumen, ihre prächtige Fassade zu bewundern.

Von hier aus müssen Sie weiter in Richtung des Flusses gehen, bis Sie ihn erneut überqueren, diesmal über die Marschall-Józef-Piłsudski-Brücke.

Eine weitere sehr empfehlenswerte Option ist es, in den Krakauer Touristenbus zu steigen, um Ihren Besichtigungstag zu beenden, indem Sie die interessantesten Ecken der Stadt besuchen und vielleicht neue entdecken, die Ihnen Lust machen, wiederzukommen.

Buchen Sie einen Platz im Krakauer Sightseeing-Bus

Abendessen am Plac Nowy

Plac Nowy bei Nacht| ©Kpalion
Plac Nowy bei Nacht| ©Kpalion

Um den Rundgang zu beenden, müssen Sie zurück nach Kazimierz laufen, bis Sie den Neuen Platz erreichen, Plac Nowy auf Polnisch. Dort sehen Sie in der Mitte ein rundes Gebäude, das einst als Schlachthof gebaut wurde. Heute ist er voller kleiner Kioske, die Lebensmittel verkaufen, vor allem Zapiekanka, eine Art Baguette mit Pilzen und anderen Zutaten.

Rund um den Platz gibt es auch andere Stände, die alles von gegrilltem Fleisch bis zu hausgemachten Würsten anbieten. Es gibt keinen besseren Ort als hier, um zu speisen, entweder auf einem der wenigen Stühle in der Umgebung oder auf einer der Bänke auf dem Platz.

Buchen Sie eine kulinarische Tour durch Kraków