Cookies helfen uns, unsere Dienstleistungen zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website erklärst du dich mit der Benutzung unserer Cookies einverstanden. Mehr erfahren.

11 Dinge, die man in Krakau im Januar unternehmen kann

Manche Orte sind am schönsten, wenn die Temperaturen fallen, und die polnische Stadt gehört zu dieser Zunft. Ihre gemütlichen Bars werden Sie überraschen

Matteo Gramegna

Matteo Gramegna

10 Minuten lesen

11 Dinge, die man in Krakau im Januar unternehmen kann

Krakau | ©Maïté De Seranno

Das Angebot von Krakau beschränkt sich natürlich nicht nur auf seine Einrichtungen. Die Hauptstadt der Woiwodschaft Kleinpolen wird Sie mit ihren Schmuckstücken überraschen, darunter der prächtige Marktplatz und die beeindruckenden Salzminen von Wieliczka, die nur wenige Kilometer von der Altstadt entfernt liegen.

1. Feiern Sie das neue Jahr auf dem Marktplatz

Marktplatz im Winter| ©Tomasz Bobrzynski
Marktplatz im Winter| ©Tomasz Bobrzynski

Die Silvesternacht ist eine der wichtigsten Festnächte in Krakau. Das Herzstück der Feierlichkeiten ist der Marktplatz (Rynek Glowny), den Sie kennenlernen, wenn Sie eine Tour durch die Krakauer Altstadt buchen. Hier finden zu diesem Anlass eine Laserleinwand und ein kostenloses Musikfestival mit nationalen und internationalen Künstlern statt. Das Konzert beginnt normalerweise um 20:30 Uhr und endet um Mitternacht.

Wenn Sie nicht frieren wollen, können Sie in einem Restaurant auf das neue Jahr warten. Die meisten Lokale bieten ein Silvestermenü an, das um Mitternacht mit einem Glas Sekt endet. Einige hervorragende Möglichkeiten sind:

Wenn Sie sich auf der Piste austoben möchten, müssen Sie sich keine Sorgen machen - das Krakauer Zentrum ist voll von Nachtleben! Zu den beliebtesten Lokalen gehören das Kubanische Theater, das Alchemia und der Propaganda Pub. Bitte beachten Sie, dass die meisten Bars und Clubs auf Reservierungsbasis arbeiten. Für die Silvesternacht müssen Sie im Voraus reservieren. Die Karten werden normalerweise Anfang November verkauft.

Buchen Sie eine Tour durch die Altstadt von Krakau

2. Erforschen Sie die Tiefen der Erde im Salzbergwerk Wieliczka

Galerie der Salzbergwerk-Förderung| ©Aleksandr Zykov
Galerie der Salzbergwerk-Förderung| ©Aleksandr Zykov

14 Kilometer südöstlich von Krakau liegt das Salzbergwerk Wieliczka, ein unterirdisches Labyrinth aus Tunneln und Kammern auf neun Ebenen, das seit Mitte des 19. Jahrhunderts Touristen anzieht. Nikolaus Kopernikus, Fryderyk Chopin und Goethe erlagen seinem Charme, aber sie waren nicht die einzigen. In einer Umfrage gaben die Einwohner von Krakau an, dass dies ihre Lieblingsattraktion ist. Im Bauch der Erde ist die Temperatur fast immer konstant, so dass sich ein Besuch im Januar anbietet.

Informieren Sie sich, wie Sie nach Wieliczka kommen, aber ich empfehle Ihnen, einen Ausflug zu den Wieliczka-Minen zu buchen, denn ein fachkundiger Führer wird Sie die ganze Zeit über begleiten und Ihnen die historischen Anekdoten erklären. Außerdem werden Sie Sehenswürdigkeiten sehen, die es oberirdisch nicht gibt: Salzseen und wunderschöne unterirdische Kammern, darunter die einzigartige St. Kinga-Kapelle, die größte Kirche der Welt, die 101 Meter unter der Erde gebaut wurde und ausschließlich aus Steinsalz besteht.

Dieses Gotteshaus ist der heiligen Kinga, der Schutzpatronin der Bergleute, gewidmet. Tomasz Markowski schuf den Hauptaltar, dessen Tafeln die Figuren des Heiligen Josef, des Heiligen Clemens und der Heiligen Kinga zeigen. Der polnische Künstler schuf auch die Seitenaltäre, auf denen der Erlass des Herodes, das Massaker an den Unschuldigen und eine Statue der Jungfrau von Lourdes dargestellt sind.

Buchen Sie eine Reise zu den Minen von Wieliczka

3. Bewundern Sie Krakau aus einer anderen Perspektive

Skalka| ©Mach240390
Skalka| ©Mach240390

Wenn die Temperaturen sinken, gibt es eine gute Alternative, um die Sehenswürdigkeiten der Stadt in der Kälte zu besichtigen. Wir sprechen natürlich von einer Schifffahrt auf der Weichsel, bei der Sie die Skyline von Krakau von bequemen Sitzen aus betrachten können. Die Schifffahrten beginnen am Flusshafen von Bulwar Czerwieński und kehren nach einer Stunde Fahrt auf der Weichsel zum Ausgangspunkt zurück. Unterwegs können Sie folgende Sehenswürdigkeiten besichtigen:

  • Skalka, eine Barockkirche in der Nähe des Stadtteils Kazimierz.
  • Der Wawel-Hügel mit seinem Schloss und der Kathedrale.
  • Das Kloster der Norbertinerinnen, der größte religiöse Komplex in Krakau. Wenn Sie sich für religiöse Architektur interessieren, empfehle ich Ihnen den Beitrag über die 10 sehenswerten Kirchen in Krakau.
  • Das Cricoteka-Museum, ein Kunstdokumentationszentrum, das 1980 von Tadeusz Kantor gegründet wurde.
  • Dębniki, ein ruhiges Viertel am Weichselufer.
  • Das futuristische Manggha-Museum, das eine umfangreiche Sammlung japanischer Kunst beherbergt.
  • Kosciuszko Mound, ein künstlicher Hügel zum Gedenken an den Nationalhelden Tadeusz Koszciuszko.

Buchen Sie eine Kreuzfahrt auf der Weichsel

4. Testen Sie sich auf den Pisten von Zakopane

Zakopane Sky Slopes| ©Sende
Zakopane Sky Slopes| ©Sende

In den letzten Jahren hat sich Polen zu einem beliebten Ziel für Skibegeisterte entwickelt. Die Skigebiete und Pisten sind viel besser ausgebaut, und der Preis für einen Tagespass ist weniger als halb so hoch wie in Österreich oder Frankreich. Vergessen Sie die langen Pisten der Alpen und Pyrenäen - sie sind hier eher kürzer, aber diese Schwäche kann auch eine Stärke sein, besonders wenn Sie das Skifahren lernen.

Wenn Sie in Krakau wohnen, ist das nächstgelegene Ziel Zakopane, ein Dorf in den Ausläufern der Tatra. Die ersten Reisenden kamen bereits Ende des 18. Jahrhunderts hierher, und der Bau der Eisenbahn im Jahr 1898 beschleunigte die Umwandlung dieses kleinen Bergdorfs in ein bekanntes Touristenziel. Heute ist die Stadt die Winterhauptstadt Polens und verfügt über drei Skigebiete:

  • Kasprowy Wierch (alpiner Hochgebirgsski 3 km vom Zentrum entfernt).
  • Nosal (mit einer Piste für Spezialslalom und Riesenslalom).
  • Gubalowka-Hügel. Nach einem Tag im Schnee können Sie in der Krupowki-Straße einkaufen gehen oder einen typischen Grzaniec, Glühwein mit Gewürzen und Honig, probieren.

Buchen Sieeinen Ausflug nach Zakopane. Es liegt etwa 85 Kilometer von Krakau entfernt und ist der bequemste Weg, um dorthin zu gelangen und den Tag optimal zu nutzen. Für weitere Informationen empfehle ich Ihnen den Artikel Die besten Touren und Ausflüge von Krakau aus.

Buchen Sie einen Ausflug nach Zakopane

5. Machen Sie eine Pause in einem traditionellen Kaffeehaus

Café Noworolski| ©Cancre
Café Noworolski| ©Cancre

Ein Besuch in Nordeuropa im Winter ist eine gute Gelegenheit, die lokalen Bräuche und Traditionen kennenzulernen. In Polen zum Beispiel verbringen die Menschen ihre Nachmittage gerne in Cafés und trinken eine heiße Schokolade oder eine Tasse Tee, vielleicht mit einem Stück Kuchen.

In Krakau geht die Kaffeehauskultur auf das 19. Jahrhundert zurück, als die Stadt Teil der österreichisch-ungarischen Monarchie war und die intellektuelle Elite in den Wiener Lokalen verkehrte. Dieser Brauch hat den Kommunismus überlebt und ist auch heute noch lebendig. Wenn Sie sich für die Gastronomie interessieren, empfehle ich Ihnen, den Beitrag über die besten Restaurants in Krakau zu lesen oder sogar eine gastronomische Tour durch Krakau zu buchen.

Es gibt Dutzende von Bars in Krakau , in denen Sie sich nach einem Spaziergang durch das Zentrum aufwärmen können. Lesen Sie weiter, wir haben eine kurze Liste mit den besten Möglichkeiten zusammengestellt:

Noworolski

Das 1910 eröffnete Café Noworolski war Zeuge einiger der wichtigsten historischen Sehenswürdigkeiten Krakaus. Der junge Lenin las in den Jugendstilsalons Zeitungen, und während des Zweiten Weltkriegs diente es den deutschen Truppen als Hauptquartier. Wenn Sie die Augen schließen, können Sie sich ein Bild von der polnischen Stadt zur Zeit der Belle Époque machen.

  • Adresse: ul. Rynek Glowny 1 Sukiennice.
  • Empfehlenswert für ein Stück Kuchen mit Blick auf den Hauptplatz und die Marienbasilika.

Nowa Prowincja

Der Lieblingsplatz von Dichtern und Komponisten. Ein Besuch in der Nowa Prowincja lohnt sich wegen der dicken heißen Schokolade. Sie können sich auch für ein Glas Gewürzwein entscheiden.

  • Adresse: Bracka 3, do 5.
  • Empfehlenswert für Liebhaber von Süßspeisen. Neben Schokolade ist die Nowa Prowincja auch für ihren Zitronen-Baiser-Kuchen, ihre Szarlotka (Apfelkuchen) und ihren Käsekuchen bekannt.

Jama Michalika

Das älteste Café in Kraków. Das 1895 gegründete Jama Michalika bietet auch heute noch eine traditionelle Speisekarte für alle Mahlzeiten des Tages, vom Frühstück bis zum Abendessen. Obwohl es von vielen Touristen besucht wird, ist es immer noch ein Muss.

  • Adresse: ul. Florianska 45.
  • Empfehlenswert für Liebhaber des Modernismus. Die Młoda Polska, die Jugendstilbewegung in Polen, wurde in diesem Haus geboren. Führende Künstler der damaligen Zeit brachten ihre Werke an den Wänden an.

Buchen Sie eine gastronomische Tour durch Krakau

6. Genießen Sie eine Kutschfahrt

Kutschenfahrt in Krakau| ©Buffy1982
Kutschenfahrt in Krakau| ©Buffy1982

Wenn Schnee Bäume und Wiesen bedeckt, erhält die Natur einen magischen Touch. In der Umgebung von Krakau färben sich die Wälder jeden Winter weiß, und eine gute Möglichkeit, diese Landschaft zu genießen, ist eine Fahrt mit der Pferdekutsche. Eine interessante Option ist der Ojców-Nationalpark, das kleinste Naturgebiet des Landes und doch eines der besten.

Wenn Sie einen Ausflug in den Ojców-Nationalpark buchen, lernen Sie ein Gebiet kennen, das von steilen Hängen, Felsformationen und vor allem 400 Höhlen geprägt ist. Reittouren führen Sie zu den schönsten Orten des Nationalparks, wie z. B. zu den Ruinen der Burg Kazimierz. Die meisten Erlebnisse enden mit einem Lagerfeuer, an dem Krakauer, mit Knoblauch, Wacholder und Majoran gewürzte polnische Würste, gebraten werden.

DieWanderungen dauern etwa eine Stunde, und die Preise richten sich nach der Anzahl der Teilnehmer in der Gruppe. Da diese Touren bei Touristen und Einheimischen sehr beliebt sind, sprechen die Organisatoren Englisch und in einigen Fällen auch andere Sprachen.

Buchen Sie einen Ausflug in den Ojców-Nationalpark

7. Entfliehen Sie der Kälte in einem Museum

Besuch des Luftfahrtmuseums Lotnictwa Polskiego| ©Daniel Delimata
Besuch des Luftfahrtmuseums Lotnictwa Polskiego| ©Daniel Delimata

Ein Besuch in einem Museum ist immer eine gute Option.

  • Wenn Sie Flugzeuge mögen, ist das Museum der Polnischen Luftfahrt (Al. Jana Pawła II 39) am Stadtrand von Krakau ein Muss für jeden Luftfahrtliebhaber.
  • Ein weiteres empfehlenswertes Ausflugsziel in der Nähe des Zentrums ist das MOCAK, Krakaus Museum für zeitgenössische Kunst. Das 2011 im postindustriellen Stadtteil Zablocie gegründete Museum hat sich zum wichtigsten Zentrum für zeitgenössische Kultur in der Stadt entwickelt und wird jedes Jahr von mehr als 120 000 Menschen besucht.
  • Ein sehr interessanter Vorschlag ist schließlich eine Führung durch das unterirdische Krakauer Rynek-Museum, wo Sie mit einem Fremdenführer das Leben in einer alten mittelalterlichen Stadt kennenlernen können. Dabei durchqueren Sie nicht weniger als 4.000 Quadratmeter unter der Erde.

Buchen Sie einen Besuch im unterirdischen Rynek-Museum in Krakau

8. Besuchen Sie den Krzysztofory-Palast und genießen Sie die Szopki

Schloss Krzysztofory (Krzysztofory)| ©Zetpe0202
Schloss Krzysztofory (Krzysztofory)| ©Zetpe0202

Eine der typischsten Weihnachtstraditionen in Krakau ist die Herstellung von szopki, einzigartigen Weihnachtskrippen. Statt eines typischen Bildes mit Grotte, Ochse, Esel und der Familie Jesu sind diese Konstruktionen von lokalen Palästen und Kirchen inspiriert und enthalten oft die Figuren wichtiger polnischer Persönlichkeiten.

Die szopki tauchten erstmals im 13. Jahrhundert auf und dienten zunächst als tragbare Dekoration für die jaselka, ein mittelalterliches Puppentheater. Mit der Zeit wurden diese Stücke für politische Satire verwendet, so dass sie im 18. Jahrhundert verboten wurden. Glücklicherweise wurden sie nach einem Jahrhundert wieder aus der Vergessenheit geholt.

Die szopki sind in der Regel aus Holz oder Sperrholz gefertigt, während die kleineren Teile meist aus Pappe bestehen. Heutzutage wetteifern die Krakauer miteinander, wer die schönsten szopki herstellt. Im Krzysztofory-Palast können Sie die besten dieser Kreationen bewundern. Die Ausstellung beginnt Anfang Dezember und endet Ende Februar.

9. Gönnen Sie sich einen Abend im Theater

Juliusz-Słowacki-Theater| ©Jakub Hałun
Juliusz-Słowacki-Theater| ©Jakub Hałun

Das Juliusz-Słowacki-Theater wurde 1893 eröffnet und befindet sich auf dem zentralen Świętego-Ducha-Platz. Es wurde von Jan Zawiejski entworfen und ist eines der wertvollsten Beispiele der Theaterarchitektur in Europa. Von außen kann man seinen eklektischen Stil bewundern, der Elemente der Neorenaissance und des Neobarocks miteinander verbindet, während die Innenräume mit Fresken des Wiener Künstlers Anton Tuch geschmückt sind. Nicht umsonst wurde es 1978 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

Führungen durch das Innere finden nur in den Sommermonaten statt, aber wenn Sie im Januar in die polnische Stadt reisen, können Sie es mit einem Ticket für die Stätte entdecken. Das Programm ist sehr abwechslungsreich und reicht von traditionellen bis hin zu avantgardistischen Aufführungen. Wenn Sie Interesse haben, können Sie alle Aufführungen auf der offiziellen Website finden.

Ich empfehle Ihnen, Ihre Karten rechtzeitig im Voraus zu kaufen. Eine Theaternacht ist der ideale Schutz vor der Januarkälte.

10. Mischen Sie sich unter die Einheimischen auf den Eisbahnen

Schlittschuhlaufen| ©RichardBH
Schlittschuhlaufen| ©RichardBH

Die Krakauer Eisbahnen öffnen Mitte Dezember und schließen Ende Februar.

  • Die Haupteisbahn wird jedes Jahr im Blonia-Park aufgebaut, einer 48 Hektar großen Wiese zwischen der Altstadt und dem Park, der dem polnischen Philanthropen Henryk Jordan gewidmet ist. Die beste Eisbahn Krakaus verfügt über 1.200 Meter Eisfläche, eine 360 Meter lange Eisbahn und einen Bereich, in dem Kinder das Schlittschuhlaufen lernen können.
  • Außerhalb des Zentrums können Sie sich für die Eisbahn entscheiden, die sich direkt gegenüber dem Kulturzentrum Nowa Huta befindet. Sie hat eine Fläche von 23 x 35 Metern und ist vom 1. Dezember bis Ende Februar geöffnet.

Auf beiden Bahnen können Sie vor Ort Schlittschuhe und Helme ausleihen. Außerdem gibt es Bars und Imbisswagen mit Essen und heißen Getränken.

11. Aufwärmen wie ein echter Holzfäller

Besuch bei Axe Nation| ©Rafael Wagner
Besuch bei Axe Nation| ©Rafael Wagner

Sind Sie mit Axtwerfen vertraut? Axtwerfen ist ein Sport, bei dem der Teilnehmer eine Axt auf ein Ziel wirft. Die Disziplin wurde jenseits des großen Teichs geboren und zuerst von den Kanadiern zementiert. Heute hat der Sport den Ozean überquert und Polen ist eines der europäischen Länder mit der längsten Tradition.

In Krakau heißt die Axt-Wurfanlage Axe Nation und wurde aus der Intuition dreier Enthusiasten geboren: Kacper Jurasz, Karolina Pach und Tomek Pietraszko. Die Einrichtung befindet sich in der Grodzka-Straße 46, nur fünf Gehminuten vom zentralen Marktplatz entfernt.

Axe Nation wurde 2016 ins Leben gerufen und veranstaltet seitdem eine Liga, die den ursprünglichen kanadischen Regeln folgt. Die Einrichtung ist in einem Keller aus dem 13. Jahrhundert untergebracht und verfügt über drei Hallen und fünf Plätze. Beim Betreten erklärt Ihnen ein Trainer die Grundregeln des Sports und gibt Ihnen hilfreiche Tipps, wie Sie die Waffen richtig werfen.

Was sollte man für einen Besuch in Krakau im Januar einpacken?

Packen Sie| ©Ketut Subiyanto
Packen Sie| ©Ketut Subiyanto

Der Januar ist normalerweise der kälteste Monat des Jahres. Tagsüber liegt die Temperatur bei etwa 0 Grad Celsius, während sie nachts leicht -7/-10 Grad Celsius erreichen kann. Was sollten Sie also einpacken? Zunächst einmal ist es am besten, sich in Schichten zu kleiden. Da Sie viel zu Fuß unterwegs sein werden, sollten Sie einen warmen Pullover, eine dicke Jacke und eine Wintermütze mitnehmen.

Denken Sie daran, dass es schneien könnte, daher ist es ratsam, wasserdichte Kleidung zu tragen. Für weitere Informationen empfehle ich den Beitrag 10 Dinge, die man im Winter in Krakau tun kann.

Buchen Sie eine Tour durch die Altstadt von Krakau