14 Dinge die man im Harlem tun kann

In jeder Stadt gibt es ein Viertel, in dem man gerne leben möchte, ein Viertel, das authentisch ist und zu dem man gehört, wenn man es besucht. In New York ist eines dieser Viertel Harlem.

Ana Caballero

Ana Caballero

11 Minuten lesen

14 Dinge die man im Harlem tun kann

Luftaufnahme von East Harlem | ©Ajay Suresh

Wenn Sie in New York sind, müssen Sie das Viertel besuchen, das vor einigen Jahren den beliebten Harlem Shake inspirierte. Es ist die Heimat der Harlem Globetrotters, von gutem Jazz, Hip-Hop und Soul-Food-Küche.

Die Vielfalt, die Geschichte und die eklektische Atmosphäre von Harlem machen es zu einem einzigartigen Erlebnis - sehr zu empfehlen!

1. Lassen Sie sich im Apollo Theater, der Seele der amerikanischen Kultur, überraschen

Eingang zum Apollo Theater in Harlem| ©Ken Yuel
Eingang zum Apollo Theater in Harlem| ©Ken Yuel

Das Apollo Theater ist mehr als nur eine wichtige Bühne. Es war das Zentrum der als Harlem Cultural Renaissance bekannten Bewegung. Hier traten Persönlichkeiten auf wie: Ella Fitzgerald, Louis Armstrong, Ray Charles, Marvin Gaye, James Brown und Jimi Hendrix. Buchen Sie eine Tour durch die afroamerikanische Kultur in Harlem und erfahren Sie alles über ihre Geschichte.

Das in der 253 125th Street gelegene Theater ist auch ein Ort der Begegnung. Hier finden nicht nur die legendären Amateur Nights und das NY Comedy Festival statt, sondern auch eine Reihe von Kulturprogrammen, die auf Bildung, Familie und Gemeinschaft ausgerichtet sind. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem Beitrag der afroamerikanischen Kultur zur Entwicklung der Vereinigten Staaten und der Weltkultur.

  • Adresse: 253 West Dr. Martin Luther King Jr. Boulevard (125th Street).
  • Öffnungszeiten: Führungen täglich um 11 Uhr und 13 Uhr (mittwochs nur um 13 Uhr).
  • Preis der Führungen: 16 $ (etwa 14,70 €).

Buchen Sie eine Harlem African American Culture Tour

2. Buchen Sie eine geführte Gospeltour

Gospel-Messe| ©Fran García
Gospel-Messe| ©Fran García

Die Wiederbelebung der Musik nach der oben erwähnten Renaissance war ein außergewöhnliches Phänomen in Harlem. Gospel und Jazz beherrschten die Straßen von New York. Und sie prägen auch heute noch weitgehend die Eigenart dieses charismatischen Ortes.

Wenn Sie sich näher mit diesem Phänomen befassen wollen, empfehle ich Ihnen eine Gospeltour und den Besuch einer Messe. Sie werden die Gelegenheit haben, sich mit der Spiritualität und den echten Werten des Viertels zu verbinden. Außerdem werden Sie zusammen mit einem Reiseleiter das Beste aus Ihrer Zeit machen. Es erwarten Sie überfüllte Plätze, eine ca. 2-stündige Zeremonie und eine Bitte um eine Spende. Denken Sie immer daran, dass eine Messe ein Moment der religiösen Gemeinschaft ist, seien Sie respektvoll und halten Sie sich an die Regeln des Ortes.

Ich biete Ihnen verschiedene Optionen an, die es Ihnen ermöglichen, mehr über ihren Lebensstil, ihre Bräuche und ihre Geschichte zu erfahren:

Buchen Sie eine geführte Gospeltour

3. Verbringen Sie eine Nacht in Bill's Place

Jazz-Nächte in New York| ©Zhang Yu
Jazz-Nächte in New York| ©Zhang Yu

Wenn Sie den Geburtsort der Karriere von Billie Holliday sehen wollen, müssen Sie unbedingt zu Bill's Place gehen.

Dieser Club war während der Prohibition 1920 eine authentische Kneipe und hat sich seinen Geist bis heute bewahrt. Der von Dr. Theda Palmer und Bill Saxton, dem "Jazz-König von Harlem", geführte Club verspricht den Besuchern eine Nacht mit purem Jazz. Sie können eine Jamming-Session mit außergewöhnlichen Musikern genießen. Der Veranstaltungsort ist klein, intim und laut. Ein unvergessliches Erlebnis für alle, die Live-Musik lieben. Dies ist eine der Möglichkeiten, die Sie kennen lernen werden, wenn Sieeine Tour zu den Jazz-Locations in Harlem buchen.

  • Adresse: 148 West 133rd Street (zwischen Seventh und Lenox Avenues).
  • Öffnungszeiten: Freitag und Samstag von 18:30 bis 23 Uhr.
  • Preis: 30 $ (etwa 27,50 €).

Buchen Sie eine Tour durch die Jazzlokale in Harlem

4. Besuchen Sie den Cotton Club

Eingang zum Cotton Club| ©daspunkt
Eingang zum Cotton Club| ©daspunkt

Im Rahmen des Musiktourismus ist ein Besuch des Cotton Club in der 656 125th Street obligatorisch. Dieser legendäre Jazzclub öffnet seine Türen jeden Montag und Samstag um 20 Uhr. Hier können Sie Abendessen und Getränke bestellen und dabei eine Jazz- oder Bluesvorstellung genießen. Außerdem gibt es samstags und sonntags zwischen 12 und 14:30 Uhr ein Brunch & Gospel-Angebot.

Obwohl es sich nicht mehr um den historischen Club handelt, da das ursprüngliche Gebäude nicht mehr existiert, hat er den Charme der Zeit bewahrt, als Stars wie Duke Ellington, Cab Calloway, Slappy White, Chuck Jackson, Art Blakley und Count Basie auftraten. Wenn Ihnen dieser Plan gefällt, empfehle ich Ihnen, eine Tour zu den Konzerten der Jazz Series in Harlem zu buchen.

  • Adresse: 178 7th Avenue South (zwischen Perry Street und Waverly Place im West Village).
  • Öffnungszeiten: montags und donnerstags von 20:00 bis 23:30 Uhr, samstags von 12:30 bis 14:00 Uhr und 21:00 bis Mitternacht und sonntags von 12:30 bis 17:00 Uhr.
  • Preis: ab 20 $ (etwa 18,30 €).

Buchen Sie eine Tournee für die Konzerte der Jazz Series in Harlem

5. Verpassen Sie nicht die Columbia University

Fassade der Columbia University in Harlem| ©Ana Paula Hirama
Fassade der Columbia University in Harlem| ©Ana Paula Hirama

Von Central Harlem aus ist der Campus der Columbia University leicht zu erreichen. Die Grenzen zwischen dem einen und dem anderen Bereich sind allerdings umstritten.

Wenn Sie sich für Bildungstourismus interessieren, können Sie Ihre Tour durch Harlem für einen Besuch der Universität nutzen. Sie werden feststellen, dass die Unterschiede zwischen den beiden Gebieten sehr groß sind. Sie können aucheine kontrastreiche Tour buchen, die sehr beliebt ist.

Buchen Sie eine kontrastreiche Tour

6. Aktivieren Sie alle Ihre Sinne mit der Harlemer Küche.

Berühmte Waffeln und Hühnchengericht| ©Jeff Keyzer
Berühmte Waffeln und Hühnchengericht| ©Jeff Keyzer

Harlem ist bekannt für seine Soul-Food-Küche mit Anklängen an die Südstaatenküche. Brathähnchen mit Waffeln, Burger und BBQ, Schokoladen- Kuchen oder Bananen- Pudding. Alles köstliche Gerichte, bei denen Sie sich wie zu Hause fühlen werden, und das zu erschwinglichen Preisen. Hier sind drei Empfehlungen für Lokale in Harlem, in denen Sie das Soul Food erleben können.

Zögern Sie nicht, eine geführte Tour durch Harlem mit Kostproben zu buchen und die besten Gerichte zu probieren, und wenn Sie lieber an einem bestimmten Ort essen möchten, empfehle ich Ihnen mehrere Möglichkeiten:

Sylvia's Restaurant

Sylvia's Restaurant Sylvia's Restaurant wurde 1962 von Sylvia Woods, der "Königin des Soul Food", gegründet. Es befindet sich auf dem Malcom X Boulevard. Es ist wahrscheinlich das bekannteste Restaurant in Harlem. Es wird bald 60 Jahre alt und immer noch von der Familie Woods geführt.

Amy Ruth's

DasAmy Ruth's öffnete 1999 seine Türen. Ein charmanter Ort, an dem Gerichte serviert werden, die nach prominenten afroamerikanischen Persönlichkeiten benannt sind. Sie können hier Gerichte genießen, die wie folgt heißen: Präsident Barack Obama (Huhn), Michelle Obama (Fisch), Gabrielle Union (Schweinekoteletts), Richter George B. Daniels (Garnelen) und C. Virginia Fields (Karottenkuchen). Virginia Fields (Karottenkuchen).

Die Spezialität des Hauses sind Waffeln. Auf der Speisekarte finden Sie unter anderem Waffeln mit Hühnchen, Speck und Würstchen, Erdbeeren, Blaubeeren, Zimt, Bananen und Pekannüssen.

Roter Hahn Harlem

DasRedRoosterHarlem ist ein lokaler Favorit. Es wurde von Marcus Samuelsson, dem bekannten äthiopisch-schwedischen Küchenchef, konzipiert und 2010 in der Lenox Avenue eröffnet.

In seinen eigenen Worten feiert das Restaurant "die Wurzeln der amerikanischen Küche und die Vielfalt der kulinarischen Traditionen des Viertels". Wenn Sie die untere Etage betreten, werden Sie vonGinny's Supper Club überrascht sein. Ein Club, der dem Geist der geheimen Bars der 1920er Jahre nachempfunden ist. Hier können Sie Live-Jazz und private Abendessen genießen.

Buchen Sie eine Tour durch Harlem mit Verkostungen

7. Besuchen Sie das Studio Museum

Fassade des Studio Museums in Harlem| ©Edwardh blake
Fassade des Studio Museums in Harlem| ©Edwardh blake

New York ist die Stadt der unwiderstehlichen Museen, und Harlem ist da keine Ausnahme. Das Studio Museum, das 1968 in der 144 125th Street eröffnet wurde, war die erste Kunstgalerie in dieser Gegend.

Aufgrund von Renovierungsarbeiten befindet es sich jetzt in der 429 West 127th Street, aber Sie können sich auf der Website und in den sozialen Medien (@studiomuseum) über die neuesten Nachrichten informieren. Informieren Sie sich über den Veranstaltungskalender und nehmen Sie aktiv am Leben rund um die Einrichtung teil.

Das Museum stellt die Werke von mehr als 400 Künstlern afrikanischer Abstammung, Afro-Latinos oder aus der Diaspora aus. Zusätzlich zu den Sammlungen und Veranstaltungen unterstützt es das Artist-in-Residence-Programm. Dieses bietet 3 lokalen, nationalen oder internationalen Künstlern einen 11-monatigen Aufenthalt. Außerdem empfehle ich Ihnen, eine Führung durch die afro-amerikanische Kultur zu buchen.

  • Adresse: 144 W 125th St, New York.
  • Öffnungszeiten: Donnerstags, freitags und sonntags von 12 bis 21 Uhr und samstags von 10 bis 18 Uhr.
  • Preis: ab 20 $ (etwa 18,30 €).

Buchen Sie eine Tour durch die afro-amerikanische Kultur

8. Ein Drink in einer Harlemer Bar

Margarita-Cocktail in New York| ©Ralph Daily
Margarita-Cocktail in New York| ©Ralph Daily

Wenn Sie in Harlem einen Ort zum Trinken suchen, sind die trendy Bars der richtige Ort für Sie. Hier finden Sie alles von Bier über Margaritas und Mojitos bis hin zu den exotischsten Cocktails.

Dazu gibt es Snacks, Musik und Unterhaltung. Sie können sie mit Ihren Freunden, Ihrer Familie oder Ihrem Partner genießen.

Oder Sie nutzen die Gelegenheit, um allein zu feiern und neue Leute kennenzulernen. Hier ist eine Liste mit Vorschlägen für eine tolle Zeit. Die am besten bewerteten Bars, Cocktailbars, Brauereien und Clubs auf Google:

Buchen Sie eine Tour durch die Jazzlokale in Harlem

9. Wagen Sie es, sich im urbanen Charme von Harlem zu verlieren!

Langston Hughes Wohnhaus| ©Christopher Busta-Peck
Langston Hughes Wohnhaus| ©Christopher Busta-Peck

Harlem ist ein Stück Lebenskunst. Seine Straßen sind eine Mischung aus Tradition und Moderne. Jahrhundert und Wolkenkratzer, Braunsteine und Graffiti treffen aufeinander. So kann es schon eine angenehme Erfahrung sein, mit der U-Bahn zu fahren und ziellos umherzugehen, um die lokale Architektur zu bewundern.

Eine besondere Attraktion ist das Langston Hughes House an der Ecke 5th Ave. und 127th St. Der Dichter lebte hier von 1947 bis 1967. Das Haus ist ein so genannter Brownstone, wie die braunen Gebäude mit ihren Pflastertreppen, die wir so oft in Filmen sehen, genannt werden. Diese malerischen Gebäude zieren die Landschaft von Harlem und sind zu einem Markenzeichen der Identität von Harlem geworden.

Buchen Sie eine Tour der Kontraste

10. Werfen Sie einen Blick auf die Latino-Gemeinschaft in Spanish Harlem

Verschiedene Graffiti in Harlem| ©Lydia
Verschiedene Graffiti in Harlem| ©Lydia

Die Latino-Gemeinschaft ist eine der wichtigsten in New York. Im Spanish Harlem lebt die größte Bevölkerungsgruppe puerto-ricanischer, kubanischer und dominikanischer Herkunft in der Stadt.

  • Die Graffiti Hall of Fame ist eine spannende Ausstellung von Straßenkunst. Sie entstand in den 1980er Jahren, als Graffiti noch nicht als ernstzunehmende Kunstform angesehen wurde. Ihr Initiator war Ray Rodriguez, ein New Yorker Graffitikünstler, der als Sting Ray bekannt ist. Heute gilt sie als Auftragswerk für öffentliche Kunst. Die Wandmalereien laden Künstler und Amateure aus aller Welt ein, in den Raum einzugreifen und die Ergebnisse zu betrachten. Dieses Wahrzeichen ist zu einer reisenden Open-Air-Galerie geworden.
  • Ein weiterer wichtiger Ort in Spanish Harlem ist La Marqueta. Der seit 1936 geöffnete Markt befindet sich in der Park Avenue 1590. Hier können Sie Lebensmittel, Stoffe, Blumen und andere Produkte kaufen. Hauptsächlich werden biologische und lokale Produkte verkauft. La Marqueta fungiert auch als kulturelle Plattform, die Latinos rund um Küche und Gemeinschaft zusammenbringt.

Buchen Sie eine Tour der Kontraste

11. Setzen Sie die Tour durch den Central Park fort

Herbst im Conservatory Garden, Central Park.| ©Bill B
Herbst im Conservatory Garden, Central Park.| ©Bill B

Der Central Park in der Nähe von Harlem ist ein Gebiet, das nur selten von Touristen besucht wird. Wenn Sie sich einen Moment Zeit für die Natur nehmen möchten, besuchen Sie den Central Park Conservatory Garden oder das Harlemer Meer.

  • Der Central Park Conservatory Garden wird Sie in ein kleines Stück Europa versetzen. Umgeben von der Schönheit seiner Gärten und seinen Statuen im italienischen, französischen und englischen Stil.
  • DasHarlem Meer bietet einen unglaublichen Blick auf den See. Sie können sogar an einer Audio-Führung teilnehmen.

An beiden Orten lernen Sie einen weniger genutzten Teil des Parks kennen. Und damit ein ruhigeres, privateres Erlebnis. Gleichzeitig können Sie sich eine Pause von der Tour durch Harlem gönnen. Wenn Sie den Central Park näher kennen lernen möchten, können Sie sich für eine der vielen angebotenen Touren anmelden:

Buchen Sie eine Tour durch den Central Park

12. Besuchen Sie das El Museo del Barrio

Fassade des El Museo del Barrio in Harlem| ©William Alatriste
Fassade des El Museo del Barrio in Harlem| ©William Alatriste

Ähnlich verhält es sich mit El Museo del Barrio.

Das 1969 gegründete Museum befindet sich an der Ecke 1230 5th Avenue und 104th Street und hat sich mit seinen über 8.000 Exponaten zum Ziel gesetzt, dieLatino-Kultur in den Vereinigten Staaten zu erhalten. Das Museum gibt zweisprachige Publikationen und Programme heraus. Es organisiert Ausstellungen, Bildungsaktivitäten und Festivals. Und es fördert die Arbeit von Künstlern aus der Karibik und Lateinamerika.

Über die virtuelle Plattform des Museums können Sie die angebotenen Aktivitäten erkunden. Das Museum empfiehlt Ihnen, Ihre Eintrittskarten im Voraus zu kaufen. Und Sie sollten bedenken, dass bestimmte Gesundheitsmaßnahmen erforderlich sind.

Unter anderem muss man gegen Covid-19 geimpft sein, um die Einrichtungen betreten zu dürfen.

  • Adresse: 1230 5th Ave, New York.
  • Öffnungszeiten: Freitag bis Sonntag von 11 Uhr bis 17 Uhr.
  • Preis: 8 $ (etwa 7,40 €).

13. Erfahren Sie mehr über die Geschichte des Hotel Theresa

Fassade des Theresa Hotels, Harlem| ©Ajay Suresh
Fassade des Theresa Hotels, Harlem| ©Ajay Suresh

Das Theresa Hotel ist ein symbolträchtiger Ort. Es war nicht nur eines der ersten Häuser, das Schwarze aufnahm. Es wurde auch zu einem kulturellen Zentrum, das mit dem Kampf für die Bürgerrechte in den Vereinigten Staaten verbunden war. Zu den berühmtesten Gästen des Hotels gehören: Fidel Castro, Nikita Chruschtschow, Gamal Abdel Nasser, Jawaharlal Nehru und Patrick Lumumba. Auch Intellektuelle wie Allen Ginsberg und C. Wright Mills waren hier schon zu Gast.

Für Geschichtsinteressierte ist Harlem ein besonderes Reiseziel. Bezirke wie der Mount Morris Historic District und der St. Nicholas Historic District bewahren das ursprüngliche Aussehen der Gegend.

Andere wichtige Gebäude von öffentlichem Interesse stehen in Verbindung mit den Gründervätern der amerikanischen Nation: - DasMorris-Jumel Mansion in Washington Heights, wo George Washington 1776 wohnte; - Das Hamilton Grange National Memorial, das letzte Haus von Alexander Hamilton; - Das Hamilton Grange National Memorial, das letzte Haus von Alexander Hamilton.

Zwischen den 1970er und 1990er Jahren erlebte Harlem schwere soziale Konflikte, die durch den Drogenhandel verursacht wurden. Heute ist es jedoch ein sicherer und wohlhabender Ort. Es ist auch ein multikultureller Raum, in dem so unterschiedliche Kulturen wie die puerto-ricanische und die senegalesische aufeinandertreffen.

14. Sie endet an der Hängebrücke in Downtown Harlem

Ein Spaziergang über die George Washington Bridge| ©Shinya Suzuki
Ein Spaziergang über die George Washington Bridge| ©Shinya Suzuki

Eine weitere großartige Sehenswürdigkeit in New York City und Harlem ist ein Spaziergang über die George Washington Bridge, eine Hängebrücke. Sie ist die einzige Brücke, die den Hudson River überquert und New York und New Jersey miteinander verbindet. Das Bauwerk ist 94 Jahre alt und 1451 Meter lang.

Für viele Menschen ist ein Spaziergang über die Brücke mit Blick auf den Fluss eine sehr lohnende Aktivität. Sie können die Brücke auch überqueren oder einen Teil davon mit dem Fahrrad befahren. Achten Sie jedoch auf die Hinweise der Behörden für Fußgänger und Radfahrer.