Cookies helfen uns, unsere Dienstleistungen zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website erklärst du dich mit der Benutzung unserer Cookies einverstanden. Mehr erfahren.

Roms besten Kathedrale

In Rom gibt es unendlich viele Kirchen zu sehen, aber die wichtigste von allen ist die Basilica Maggiore oder Papstbasilika - es gibt nur vier auf der Welt!

Isabel Catalán

Isabel Catalán

7 Minuten lesen

Roms besten Kathedrale

Petersplatz, Vatikanstadt | ©Sonse

Rom ist der Sitz der katholischen Kirche und als solcher sind die Straßen voller Kirchen. In jeder Ecke der Ewigen Stadt kann man eine Kirche oder eine kleine Kapelle finden. Spirituelle und künstlerische Tempel, die einen Besuch wert sind und zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Rom gehören.

Unter allen Kirchen Roms ragen jedoch vier besonders hervor, die einen höheren Rang als alle anderen haben: die großen Basiliken.

1. Petersdom

Fassade des Petersdoms| ©Mike McBey
Fassade des Petersdoms| ©Mike McBey

Der Besuch der Vatikanstadt und all ihrer Wunder ist der Traum vieler Reisenden, die in Rom landen. Einer davon ist der Petersdom, das größte Gotteshaus der Christenheit.

Sie ist nicht nur ein spirituelles Symbol für Katholiken in aller Welt, sondern auch ein Meisterwerk der Kunst. Es ist ein Meisterwerk der Malerei und der Bildhauerei ebenso wie der Architektur. In der Tat waren die Dimensionen des Petersdoms so gewaltig, dass sein Bau als undurchführbares Projekt galt.

Fast zwei Jahrhunderte dauerten die Arbeiten, an denen Künstler wie Michelangelo, Bernini, Bramante, Giacomo Della Porta und Carlo Maderno beteiligt waren, um den Auftrag von Papst Julius II. zu erfüllen, der einen großen Tempel auf der Nekropole errichten wollte , auf der der Apostel Petrus begraben war und auf der auch Kaiser Konstantin eine Basilika errichtete, die mehr als ein Jahrtausend lang stand, bis sie für den Bau der heutigen Basilika abgerissen wurde.

Der Petersdom ist ein Ort voller Geschichte, Kunst und Spiritualität. Um sie eingehend kennen zu lernen, ist ein Besuch unumgänglich. Im Beitrag Besuchen Sie den Petersdom erfahren Sie, wie Sie das Beste aus dem Erlebnis herausholen können. Ich empfehle Ihnen, diesen Beitrag zu lesen, bevor Sie Ihre Tickets kaufen.

Was werden Sie bei Ihrem Besuch sehen?

Außerhalb des Petersplatzes und seiner berühmten Kolonnade, einem der größten und schönsten Plätze in Europa. Im Inneren des Petersdoms haben Sie die Möglichkeit, wunderbare Kunstwerke wie den Baldachin von Bernini, die Pietà von Michelangelo, das Hauptschiff der Basilika oder die Statue des heiligen Petrus auf dem Thron von Arnolfo di Cambio und viele andere zu sehen.

Oh, und Sie dürfen es nicht versäumen, die Kuppel des Petersdoms zu besteigen - die Aussicht auf Rom ist von hier aus atemberaubend!

  • Anschrift: Piazza San Pietro, 00120. Vatikanstadt.
  • Wegbeschreibung: Metro, Linie A, Station Ottaviano.
  • Öffnungszeiten: Vom 1. Oktober bis 31. März von 7.00 bis 18.00 Uhr und vom 1. April bis 30. September von 7.00 bis 19.00 Uhr.

Buchen Sie einen Besuch der Kuppel des Petersdoms

2. Die Lateranbasilika St. Johannes

Lateranbasilika von St. Johannes in Rom| ©Cristian Martinez
Lateranbasilika von St. Johannes in Rom| ©Cristian Martinez

Die Lateranbasilika ist die wichtigste der vier großen Basiliken der Ewigen Stadt (neben dem Petersdom), da sie die erste Kirche war, die im 4. Jahrhundert n. Chr. in Rom erbaut wurde, als Kaiser Konstantin mit dem Edikt von Mailand der Christenverfolgung ein Ende setzte.

Deshalb ist dieser Tempel so wichtig für die Geschichte Roms. Sie ist auch die Kathedrale der Stadt und der Ort, an dem vor nicht allzu langer Zeit alle Päpste proklamiert wurden.

Sie ist auch eine der schönsten. Das Innere ist ein wahres Wunderwerk, das vom Boden bis zur Decke reichlich dekoriert ist. Wenn Sie sich für sakrale Kunst und Architektur begeistern, wird Ihnen ein Besuch in einem solchen Juwel wie dem Lateran bestimmt gefallen.

Und wenn Sie etwas Zeit übrig haben, empfehle ich Ihnen, den mittelalterlichen Kreuzgang im kosmatesken Stil zu betreten, denn er ist einer der romantischsten Orte Roms.

  • Anschrift: Piazza di San Giovanni in Laterano, 4
  • Wegbeschreibung: Metro, Linie A, Station San Giovanni.
  • Öffnungszeiten: Jeden Tag in der Woche von 7.00 bis 18.30 Uhr geöffnet.

Buchen Sie eine geführte Besichtigung der christlichen Basiliken

3. Die Basilika St. Paul vor den Mauern

Basilika St. Paulus außerhalb der Stadtmauern| ©Warren LeMay
Basilika St. Paulus außerhalb der Stadtmauern| ©Warren LeMay

So wie Kaiser Konstantin den Petersdom an der Stelle errichten ließ, an der der erste christliche Papst begraben wurde, wollte er dasselbe für den Apostel Paulus tun, der ebenfalls in Rom den Märtyrertod erlitt und dessen Grab sich damals außerhalb der Stadt befand.

Die ursprüngliche Basilika St. Paul vor den Mauern wurde ab dem 1. Jahrhundert zu einem wichtigen Wallfahrtsort in Rom und wurde bald zu klein, um so viele Gläubige zu beherbergen. Aus diesem Grund beschlossen mehrere Kaiser, ihn durch einen größeren zu ersetzen, der bis zum 19. Jahrhundert bestand, als ein katastrophales Feuer einen Teil des Tempels zerstörte.

Später wurde sie wieder aufgebaut, um der Basilika den Glanz zu verleihen, den sie einst hatte, und so hat sie bis heute überlebt. Ich empfehle Ihnen, San Pablo Extramuros zu besuchen, weil es eine Schönheit ist. Der Innenraum ist mit wunderschönen goldenen Mosaiken und großen Alabastersäulen geschmückt. Auch der mittelalterliche Kreuzgang ist ein Schmuckstück.

Während Ihres Besuchs in St. Paul vor den Mauern können Sie auch das Grab des Apostels Paulus sehen, das sich unter dem Altar der Basilika befindet.

  • Anschrift: Piazzale San Paolo, 1.
  • Wegbeschreibung: Metro, Linie B, Haltestelle Basilica San Paolo.
  • Öffnungszeiten: Jeden Tag der Woche von 7.00 bis 18.30 Uhr.

Buchen Sie eine Führung durch die Basilika St. Clemens und andere

4. Die Basilika von Santa Maria Maggiore

Basilika Santa Maria Maggiore| ©Pierre-Selim Huard
Basilika Santa Maria Maggiore| ©Pierre-Selim Huard

Eine weitere der wichtigsten Kirchen in Rom, die Sie während Ihres Aufenthalts unbedingt besuchen sollten, ist Santa Maria Maggiore, die erste der Jungfrau Maria geweihte Kirche der Welt und die größte aller Kirchen der Stadt.

Santa Maria Maggiore ist neben den oben genannten eine der vier großen Basiliken Roms und hat einen kuriosen Ursprung: Wussten Sie, dass Papst Liberius diese Kirche auf dem Gipfel des Berges Esquiline errichten ließ, nachdem das "Schneewunder" in den frühen Morgenstunden des 5. August 358 n. Chr. diesen Hügel bedeckt hatte?

Wenn Sie im Sommer nach Rom reisen, empfehle ich Ihnen, an diesem Tag in die Basilika zu gehen, denn es gibt eine besondere Feier zum Gedenken an dieses Wunder, bei der weiße Blütenblätter von der Spitze des Tempels in die Luft geworfen werden - ein sehr schönes Erlebnis!

Das Innere von Santa Maria Maggiore ist ein Wunderwerk. Von allen großen Basiliken Roms ist sie die einzige, die ihren ursprünglichen frühchristlichen Grundriss bewahrt hat, was sie zusammen mit den frühchristlichen Mosaiken aus dem 5. Jahrhundert zu einem sehenswerten historischen Relikt macht.

Abgesehen davon ist von dem ursprünglichen Tempel wenig übrig geblieben, da er im Laufe der Jahre zahlreiche Veränderungen erfahren hat. Das Ergebnis ist eine Vielfalt an architektonischen und dekorativen Stilen, die sich jedoch in großer Harmonie und Geschmack widerspiegeln.

  • Adresse: Piazza di Santa Maria Maggiore.
  • Wegbeschreibung: Mit der U-Bahn, Linie A, Station Termini.
  • Öffnungszeiten: Jeden Tag der Woche von 7.00 bis 18.30 Uhr.

Was sind die wichtigsten Basiliken Roms?

Besichtigung der Lateranbasilika in Rom| ©Raffaele Pagani
Besichtigung der Lateranbasilika in Rom| ©Raffaele Pagani

Die großen Basiliken sind nach päpstlicher Bezeichnung die wichtigsten Tempel des Christentums.

Denn im 14. Jahrhundert führte Papst Bonifatius VIII. mit der Bulle "Antiquorum fida relatio" ein Heiliges Jahr und einen Ablass zur Vergebung der Sünden für diejenigen ein, die sie beichteten und die Gräber der Apostel St. Peter und St. Paul in den Basiliken von St. Peter und St. Paul vor den Mauern besuchten.

Zu diesen Bedingungen fügte Papst Clemens VI. später den Besuch in der Lateranbasilika hinzu, dem sich später auch die Heilige Maria Major anschloss.

Der Besuch all dieser Orte ist auch heute noch die Voraussetzung für den römischen Jubiläumsablass.

Wie unterscheiden sich die großen Basiliken von den kleinen Basiliken?

Kuppel des Petersdoms| ©Aldo Loya
Kuppel des Petersdoms| ©Aldo Loya

Das Wort "Basilika" bedeutet "bemerkenswerte Kirche" und bezieht sich auf ein christliches Gotteshaus, das aufgrund seines Alters, seiner Erhabenheit oder der dort abgehaltenen Gottesdienste bestimmte Privilegien genießt.

Während sich die großen Basiliken im Vatikan und in Rom befinden, von denen es vier gibt und die man an den Fingern einer Hand abzählen kann, gibt es mehr als tausend kleine Basiliken, die über verschiedene Länder der Welt verteilt sind.

Welche Privilegien und Eigenschaften haben die großen Basiliken von Rom?

Lateranbasilika St. Johannes| ©Ana Rey
Lateranbasilika St. Johannes| ©Ana Rey
  • Hochaltar: Nur der Papst und seine Sonderbeauftragten dürfen an den Altären der großen Basiliken die Messe feiern.

  • Heilige Pforte: Jede der großen Basiliken Roms hat eine Heilige Pforte, die immer verschlossen ist, außer in Jubiläumsjahren, in denen sie für Pilger geöffnet wird, damit diese hindurchgehen und einen vollkommenen Ablass erlangen können.

Sind alle großen Basiliken in Rom einen Besuch wert?

Im Inneren der Basilika St. Maria Major| ©Michiel Jelijs
Im Inneren der Basilika St. Maria Major| ©Michiel Jelijs

Ganz genau! Ob Sie religiös sind oder nicht, der Besuch dieser besonderen Tempel ist eine fantastische Gelegenheit, die spirituellere Seite Roms zu entdecken, etwas über die Wurzeln des Christentums zu erfahren und die Architektur und Kunst vergangener Epochen zu bewundern.

Außerdem ist der Besuch der großen Basiliken aufgrund ihrer Geschichte und ihrer Ursprünge die perfekte Ergänzung zu anderen Besichtigungen, wie zum Beispiel der Besichtigung der Katakomben Roms.

Wie viel kostet der Eintritt in die großen Basiliken von Rom?

Berechnung der Zahlung| ©Karolina Grabowska
Berechnung der Zahlung| ©Karolina Grabowska

DerEintritt zu den großen Basiliken in Rom ist kostenlos. Für den Besuch des Petersdoms empfehle ich Ihnen jedoch, ein Skip-the-Line-Ticket zu kaufen oder eine Führung zu buchen, um die langen Warteschlangen am Eingang zu vermeiden.

Skip-the-line-Tickets für den Petersdom kaufen

Tipps für den Besuch der großen Basiliken in Rom

Besichtigung der Basiliken in Rom| ©Spencer Davis
Besichtigung der Basiliken in Rom| ©Spencer Davis
  • Kleid: Die großen Basiliken Roms sind nicht nur wertvolle Kunstwerke, sondern auch heilige Orte, an denen das Christentum praktiziert wird. Aus diesem Grund müssen alle Besucher die strenge Etikette befolgen, Kleidung zu tragen, die Schultern und Knie bedeckt, und beim Betreten eine Mütze oder einen Hut abzunehmen, falls Sie eine solche tragen.

  • Fotografieren: Wenn Sie im Inneren der großen Basiliken fotografieren möchten, rate ich Ihnen, sich vorher zu erkundigen , ob das Fotografieren mit Blitzlicht im Inneren erlaubt ist, da einige Tempel dies zum Schutz der Kunstwerke nicht erlauben.

  • Spenden: Der Eintritt zu den großen Basiliken ist zwar kostenlos, doch sind Spenden für wohltätige Zwecke und zur Durchführung von Konservierungs- und Restaurierungsarbeiten an den Tempeln stets willkommen. Wenn Sie eine Spende machen möchten, können Sie diese in den Besen der Kirche werfen oder eine Kerze anzünden.