Cookies helfen uns, unsere Dienstleistungen zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website erklärst du dich mit der Benutzung unserer Cookies einverstanden. Mehr erfahren.

Wie man das jüdische Viertel besucht

Machen Sie einen Rundgang durch das jüdische Viertel von New York in Williamsburg: So bekommen Sie ein umfassenderes Bild von der Stadt und ihren Kontrasten.

Isabel Catalán

Isabel Catalán

8 Minuten lesen

Wie man das jüdische Viertel besucht

Spaziergang entlang der Lee Avenue | ©Hellotickets

Ich weiß nicht, ob Sie die Gelegenheit hatten, Unorthodox zu sehen (wenn nicht, empfehle ich es), eine Netflix-Serie, die in genau dieser jüdischen Gemeinde spielt, in der eines ihrer Mitglieder nach Berlin flieht, um den strengen Regeln ihrer Gemeinde zu entkommen.

Wir haben schon oft gesagt, dass New York viel mehr ist als Manhattan, und diese Gegend ist der beste Beweis dafür. Im Herzen von Brooklyn, südlich von Williamsburg, finden Sie ein Viertel, das es wert ist, entdeckt zu werden.

Was man auf einer Tour durch das jüdische Viertel von New York sehen kann

Der beste Weg, das jüdische Viertel zu entdecken, ist eine der besten Touren in New York, die Sie nach Williamsburg führt. Bei diesem zweistündigen geführten Rund gang lernen Sie die Höhepunkte dieses einzigartigen Ortes mit seiner Kultur und Geschichte kennen.

Auf Ihrer Tour schlendern Sie über die Williamsburg Bridge oder stolpern über die Flohmärkte, auf denen Antiquitäten und Secondhand-Waren verkauft werden und wo Sie sich unter die Einheimischen mischen können. Zweifellos ist dieses Viertel ein Muss, um mehr über die Bräuche und die kulturelle und soziale Vielfalt dieses Landes zu erfahren.

Buchen Sie eine Tour durch das jüdische Viertel von New York

Wo liegt das jüdische Viertel und wie kommt man dorthin?

Karte des Jüdischen Viertels mit den wichtigsten U-Bahn-Haltestellen von Interesse
Karte des Jüdischen Viertels mit den wichtigsten U-Bahn-Haltestellen von Interesse

Wenn Sie auf eigene Faust unterwegs sind, empfehle ich Ihnen, den touristischsten Teil von Williamsburg zu besuchen und dann das jüdische Viertel zu entdecken. Steigen Sie an der Haltestelle Bedford Ave (Linie L) aus und gehen Sie zu Fuß zum Jüdischen Viertel - es dauert weniger als 30 Minuten, und Sie werden von den Kontrasten zwischen den Blöcken begeistert sein!

Wenn Sie direkt mit der U-Bahn anreisen, können Sie an den Haltestellen Marcy Avenue (Linien J, M, Z), Broadway (Linie G) oder Hewes Street (Linien J und M) aussteigen. Schauen Sie sich hier den New Yorker U-Bahn-Führer an, um das Leben im Untergrund von New York kennen zu lernen.

Buchen Sie eine Tour durch das jüdische Viertel von New York

Was werde ich im Jüdischen Viertel finden?

Straßen des jüdischen Viertels
Straßen des jüdischen Viertels

Im Vergleich zu anderen Vierteln, in denen es Straßenkunst, kokette Läden und Designerwohnungen im Überfluss gibt, sind die Straßen von South Williamsburg nüchtern und die Gebäude einfach, mit verwitterten Fassaden und meist vergitterten Fenstern.

In diesem Gebiet lebt ein Großteil der Bevölkerung an der Armutsgrenze. In vielen Haushalten beschäftigen sich die Männer mit dem Torastudium und haben nicht genug weltliche Bildung, um sich für qualifizierte Tätigkeiten zu qualifizieren, die ihnen ein höheres Einkommen ermöglichen würden. Die Frauen sind daher die einzige Einkommensquelle in diesen Familien, die oft viele Kinder haben.

Buchen Sie eine Tour durch das jüdische Viertel von New York

Ist das jüdische Viertel sicher?

Schulbus im jüdischen Viertel| ©Hellotickets
Schulbus im jüdischen Viertel| ©Hellotickets

Ja, sehr sogar. Eine Sache, die mich überrascht hat, ist, dass die Kriminalitätsrate in diesem Viertel im Gegensatz zu anderen armen Vierteln in New York niedrig ist. Alle in der Gemeinde kennen sich und helfen sich gegenseitig, so dass man problemlos auf eigene Faust herumlaufen und die Gegend erkunden kann.

Wie man das jüdische Viertel auf eigene Faust besucht

Straßen des jüdischen Viertels| ©Hellotickets
Straßen des jüdischen Viertels| ©Hellotickets

Ich empfehle Ihnen vor allem, einen gemütlichen Spaziergang durch die Straßen zu machen und sich die örtlichen Geschäfte, Tempel und Bräuche anzuschauen... Bei Ihrem Spaziergang durch South Williamsburg werden Sie feststellen, dass die Restaurants und Geschäfte mit hebräischen Schildern versehen sind, ebenso wie die typischen gelben Schulbusse. Wenn Sie die Möglichkeit haben, empfehle ich Ihnen, in einen koscheren Laden zu gehen und Süßigkeiten oder Brot zu kaufen.

Aber wenn es etwas gibt, das ich zu 100 % empfehle, dann ist es, dass man sich vor dem Besuch der Region über ihre Bräuche informieren sollte, um ihre Lebensweise zu verstehen. Ich erzähle Ihnen alles, was Sie wissen müssen, bevor Sie dort ankommen.

Wie sieht die jüdische Gemeinde in Williamsburg aus?

Typische Zeichen auf Hebräisch| ©Hellotickets
Typische Zeichen auf Hebräisch| ©Hellotickets

Die Gemeinde der orthodoxen Juden in Williamsburg ist die größte in den Vereinigten Staaten. Die Einwohner sind chassidische Juden (ein Zweig des orthodoxen Judentums), die auf der Flucht vor dem Zweiten Weltkrieg aus Ungarn ins Land gekommen sind und sich durch ihr unerschütterliches Festhalten an der Halacha, der Zusammenstellung der wichtigsten jüdischen Gesetze, auszeichnen.

In einer kosmopolitischen Stadt wie New York, in der ein ständiger kultureller Mix herrscht, fällt die Hermetik dieser orthodoxen jüdischen Gemeinde auf, die sich praktisch nicht mit anderen vermischt. Im Viertel South Williamsburg gibt es alles: Geschäfte, Banken, Tempel, Schulen, Ärzte... genug, um dort zu leben, ohne auszugehen. Es ist wie eine Stadt in der Stadt.

Wie sehen die Familien der orthodoxen jüdischen Gemeinde aus?

Im Gegensatz zur modernen Welt, in der sich die meisten von uns Menschen bewegen, hält die jüdische Gemeinde in Brooklyn sehr an ihren Bräuchen fest, so dass die Rollen, die die einzelnen Familienmitglieder spielen, genau festgelegt sind.

Im Allgemeinen werden Eheschließungen fast immer zwischen dem Rabbiner und der Familie des jeweiligen Ehepartners arrangiert, die in der Regel recht jung sind. In den Familien werden die Kinder vorgestellt, und je nach den Merkmalen der einzelnen Familien schreibt der Rabbiner den Namen des Familienmitglieds auf, das sich mit einem anderen Familienmitglied verbinden könnte.

Wie lautet die Kleiderordnung?

Nach der Heirat müssen sich die Frauen den Kopf rasieren, da sie ihr Haar in der Öffentlichkeit nicht zeigen dürfen. Deshalb sieht man sie bei einem Spaziergang durch South Williamsburg mit einem Tichel oder einer Perücke auf die Straße gehen. Ihre Kleidung ist sehr einfach, entsprechend der von ihnen erwarteten Bescheidenheit: dunkle Kleidung, lange Röcke, Strümpfe, flache Schuhe und keine Accessoires.

Die Männer tragen weiße Hemden mit schwarzen Jacken und Hosen. Als Accessoire tragen sie einen Hut, der von unterschiedlicher Art sein kann:

  • Die Kippa: eine rituelle Kopfbedeckung mit einer heiligen Bedeutung, die uns daran erinnert, dass nichts höher ist als Gott.
  • Der breitkrempige schwarze Filzhut als Zeichen des Respekts vor Gott.
  • Der Schtreimel: ein Hut aus Fuchspelz und Samt, der von verheirateten Männern am Schabbat und an anderen jüdischen Feiertagen getragen wird.

Unter dem Hut tragen die Männer den Peiot, lange Locken auf jeder Seite des Kopfes gemäß der Tora. Auf diese Weise, so einer der Mitvahs, unterschieden sie sich von den Götzendienern, die ihre Seiten rasierten.

Der Bart, der normalerweise zum Peiot gehört, darf wachsen, um zu zeigen, dass Juden an ein spirituelles Leben und nicht an Ästhetik oder an die Außenwelt gebunden sind.

Rollen im Haushalt

Die meiste Zeit widmen sich die Männer dem Gebet und dem Torastudium, aber es gibt auch einige, die als Handwerker arbeiten. In den meisten Fällen sind es jedoch die Frauen, die als Lehrerinnen oder Verkäuferinnen arbeiten, um den Haushalt zu versorgen und die meist zahlreichen Kinder aufzuziehen, da sie keine Verhütungsmittel verwenden.

Kinder

Die Geburtenrate im jüdischen Stadtbezirk Brooklyn ist sehr hoch. Jede Familie hat im Durchschnitt sechs Kinder, und es ist üblich, Frauen auf der Straße zu sehen, die von Kindern umgeben sind, einen Kinderwagen schieben oder schwanger sind.

Die meisten Wohnungen befinden sich südlich der Division Avenue, aber wenn Sie durch die Straßen des Viertels South Williamsburg schlendern, werden Sie Höfe und Gärten finden, in denen Kinderwagen geparkt sind und Kinder unter den wachsamen Augen ihrer Mütter spielen. Du wirst Väter mit ihren Söhnen nur am Sabbat sehen, wenn sie gemeinsam in die Synagoge gehen, um zu beten.

Trotz ihres jungen Alters müssen auch Kinder in der Gemeinschaft Regeln einhalten:

  • Beschneidung: Männliche Kinder werden acht Tage nach der Geburt beschnitten.
  • Namensgebungszeremonie: Diese Zeremonie symbolisiert den offiziellen Eintritt der Mädchen in die chassidische Gemeinschaft.

Andererseits ist es üblich, dass Kinder in orthodoxen jüdischen Familien bis zu ihrem dritten Lebensjahr ihre Haare nicht schneiden. Diese Zeremonie wird Usherin genannt und markiert den Übergang vom Baby zum Kind mit einem gewissen Grad an Unabhängigkeit.

Isabels Reisetipp

Gehen Sie zu Sander's Bakery in der Lee Avenue 159! Sie haben eine große Auswahl an frischen Produkten zu günstigen Preisen. Die Cupcakes sind mein Favorit. Lecker!

6. Wie es ist, das jüdische Viertel in New York am Sabbat zu besuchen

Schaufenster in der Nachbarschaft| ©Hellotickets
Schaufenster in der Nachbarschaft| ©Hellotickets

Im Gegensatz zu den Christen und dem Sonntag ist der jüdische heilige Tag der Sabbat. Ein feierlicher Ruhetag, an dem die Geschäfte geschlossen sind, nicht gearbeitet werden darf und keine anderen Tätigkeiten wie Kochen, Waschen, Autofahren oder sogar Schreiben erlaubt sind.

Deshalb ist der Freitag ein sehr arbeitsreicher Tag in der Gemeinde, denn sie müssen alles vorbereiten, damit sie am Samstag nicht mehr tun müssen, als heilige Texte zu lesen, zu singen und den Tag zwischen der Familie und der Synagoge zu verbringen.

Da es sich um einen gesetzlichen Feiertag handelt, können Sie, wenn Ihr Besuch in Brooklyn auf den Sabbat fällt, aus erster Hand erfahren, wie es ist, diesen besonderen Tag in South Williamsburg zu erleben. Auf den Straßen sehen Sie Männer und Frauen in ihren schönsten Synagogengewändern. Außerdem sind die Straßen und Parks oft von spielenden Kindern bevölkert. Sie werden jedoch keine Gelegenheit haben, die Geschäfte zu betreten, da sie geschlossen sind.

Eruv, der unsichtbare Faden

Wie ich bereits sagte, dürfen Juden am Sabbat viele Dinge, die mit Arbeit oder körperlicher Anstrengung verbunden sind, nicht tun, um nicht gegen das jüdische Gesetz zu verstoßen.

Aus diesem Grund hat die Gemeinde eine geniale Lösung gefunden, die sich eruv oder freie Zone nennt. Dabei handelt es sich um eine Abgrenzung, die mit einem transparenten Draht errichtet wurde, um einen Bereich abzugrenzen, in dem bestimmte Aktivitäten wie das Schieben eines Kinderwagens oder Rollstuhls ohne Gesetzesverstoß möglich sind.

Wenn Sie genau hinsehen, können Sie in der Lee Avenue, die gerade erst eröffnet wurde, einen Draht erkennen , der mehrere Bereiche des Viertels umgibt und diesen sicheren Raum schafft. Sie sollte in einwandfreiem Zustand sein und keine Unterbrechungen in den Straßen aufweisen, durch die sie führt. Wenn nicht, wird es am Freitagmorgen von einem Wartungsteam unter Aufsicht eines Rabbiners repariert, so dass am Freitagnachmittag, wenn der Schabbat beginnt, alles fertig ist. Und man mag es kaum glauben, aber in Manhattan gibt es etwa 30 Kilometer Eruvs.

7. Verantwortungsvoll reisen

Eine der besten Bäckereien in der Gegend.| ©Hellotickets
Eine der besten Bäckereien in der Gegend.| ©Hellotickets

Die Besucher achten nicht besonders darauf und sind daran gewöhnt, dass sie durch die Nachbarschaft fahren, aber es ist eine gute Idee, bei Ihrem Rundgang durch South Williamsburg Rücksicht zu nehmen. Die Straßen des jüdischen Viertels von Brooklyn sind keine bloße Dekoration für Touristen.

Auch wenn Ihnen die Kleidung, die Frisur oder andere Details ins Auge fallen, versuchen Sie nicht, sie in Verlegenheit zu bringen, und starren Sie sie nicht neugierig an. Seien Sie beim Fotografieren respektvoll, denn sie mögen es nicht, ständig im Mittelpunkt der Kamera zu stehen.

Soziale Normen

Während des Besuchs in South Williamsburg erinnere ich mich, dass der Kulturschock groß war. Es ist überraschend, Kinder und Frauen auf der einen Seite und Männer auf der anderen Seite in Gruppen zu sehen, die durch verschiedene Zugänge getrennt sind.

Außerdem schauen die Männer den Frauen nie direkt in die Augen, denn das wäre eine Aufforderung zur Sünde. Sie gehen in der Regel mit auf den Boden gerichteten Augen. Tatsächlich werden Sie feststellen, dass die Einheimischen die Touristen ignorieren, wenn sie durch das Viertel fahren. Es ist selten, dass Menschen aus der jüdischen Gemeinde von Williamsburg mit anderen außerhalb des Viertels in Kontakt kommen.

8. Andere Besuchstipps

Wenn Sie eine geführte Tour durch Brooklyn machen möchten, sollten Sie wissen, dass es einige Touren durch New York in spanischer Sprache gibt, die dieses Gebiet abdecken, mit dem Vorteil, dass Sie dem Führer all Ihre Fragen stellen und um Empfehlungen bitten können. Die New York Contrasts Tour zum Beispiel führt von Norden nach Süden und endet in Brooklyn.

Es ist eine großartige Möglichkeit, die kulturellen Kontraste der Stadt zu erkunden und sie in einen historischen Kontext zu stellen, der Ihnen helfen wird, zu verstehen, wie Dutzende von Kulturen in dieser großartigen Stadt koexistieren.