Cookies helfen uns, unsere Dienstleistungen zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website erklärst du dich mit der Benutzung unserer Cookies einverstanden. Mehr erfahren.

10 Dinge die man im jüdischen Getto von Rom tun kann

Das jüdische Viertel Roms ist einer der Schätze der Ewigen Stadt: Ich verrate Ihnen, wie Sie es entdecken und was Sie tun können, um das Beste aus ihm zu machen.

Alex Grande

Alex Grande

7 Minuten lesen

10 Dinge die man im jüdischen Getto von Rom tun kann

Hebräische Symbole im jüdischen Viertel von Rom | ©Unsplash

Der Besuch des Ghettos oder des jüdischen Viertels von Rom gehört zu den Sehenswürdigkeiten in Trastevere. Warum? Denn sie ist die älteste in Europa und beherbergte im Laufe ihrer Geschichte eine sehr bedeutende jüdische Gemeinde.

Heute ist das jüdische Viertel Roms ein Viertel mit Boutiquen, koscheren Restaurants und Konditoreien und beherbergt auch die Synagoge der Stadt. In jeder Ecke und jedem Winkel kann man sich verlieren, mit antiken Märkten, Brunnen und Theatern, die man auf einem der besten Spaziergänge in ganz Rom entdecken kann.

Hier finden Sie alle Sehenswürdigkeiten des jüdischen Viertels in Rom, die man gesehen haben muss:

1. Kreuzfahrt zur Tiberinsel, ein Ort, um den Sommer zu genießen

Tiberinsel| ©Andy Montgomery
Tiberinsel| ©Andy Montgomery

Die Tiberinsel ist ein großartiger Ort, um einen Sommernachmittag in Rom zu verbringen. Diese schiffsförmige Insel liegt in der Mitte des Tibers und ist über zwei Brücken mit Trastevere und dem jüdischen Viertel verbunden: die Cestius-Brücke und die Fabricius-Brücke, eine der ältesten Brücken Roms. In der Nähe finden Sie Cafés, Restaurants, Imbissbuden und ein Open-Air-Kino.

Die Tiberinsel ist ein Ort, der in der Vergangenheit wegen seiner düsteren Legende und schlechten Omen gemieden wurde (die Insel soll aus den Sedimenten entstanden sein, die sich auf dem Leichnam von Tarquinius dem Überragenden, dem letzten etruskischen König von Rom, angesammelt hatten) und an dem ein Tempel für den römischen Gott der Medizin gebaut wurde, um die Ausbreitung der Pest im 3. Das ist es, was ich an Rom so liebe: Jeder Ort birgt eine Geschichte, die man nicht erwartet.

Buchen Sie eine Tour durch Trastevere und das jüdische Viertel

2. Bewundern Sie den Portico d'Octavia, ein historisches Gebäude

Portikus der Octavia| ©Institute for the Study of the Ancient World
Portikus der Octavia| ©Institute for the Study of the Ancient World

Der Portikus der Octavia ist ein antikes Gebäude, das von Octavia der Jüngeren, der Schwester des Kaisers Augustus, erbaut wurde und in dem sich zwei Jupiter und Juno geweihte Tempel sowie eine Bibliothek und eine Schule befanden. Es befindet sich in der Rione Sant'Angelo, die als Hauptstraße des jüdischen Viertels von Rom gilt, und was heute wie eine Ruine aussieht, ist in Wirklichkeit ein geschichtsträchtiges Gebäude.

Die Predigten wurden in der benachbarten Kirche gehalten, zu der die jüdische Gemeinde des Viertels gezwungen war, bis im 18. Jahrhundert in Rom die Religionsfreiheit eingeführt wurde.

Buchen Sie eine Tour durch Trastevere und das jüdische Viertel

3. Besuchen Sie das Teatro Marcello, den kleinen Bruder des Kolosseums

Marcellus-Theater| ©Wikipedia - Jensens
Marcellus-Theater| ©Wikipedia - Jensens

Wenn Sie beim Anblick dieses Gebäudes unweigerlich an einen Besuch im Kolosseum denken, sollten Sie wissen, dass das Teatro Marcello so etwas wie der Entwurf für das wichtigste Gebäude Roms war. Es handelt sich um ein Freilichttheater aus der Zeit des Augustus, in dem Musik- und Theatervorstellungen stattfanden.

Heute ist das Theater in einem alten Palast untergebracht, der in eine Privatwohnung umgewandelt wurde, und in der Umgebung finden nach wie vor beliebte Aufführungen statt, vor allem im Sommer. Wenn Sie in der Sommersaison nach Rom reisen, empfehle ich Ihnen, die Gegend zu besuchen, da die Beleuchtung bei Einbruch der Dunkelheit normalerweise ganz besonders ist.

Buchen Sie eine Tour durch Trastevere und das jüdische Viertel

4. Sehen Sie den Schildkrötenbrunnen, einen der kuriosesten Brunnen Roms

Brunnen der Schildkröten| ©Heather Cowper
Brunnen der Schildkröten| ©Heather Cowper

Von der Via d'Ottavia, wo sich der Säulengang befindet, gelangt man zur Via di Sant'Ambrogio und von dort zur Piazza Mattei. Dort befindet sich der Schildkrötenbrunnen, einer der kuriosesten in Rom, und in der Umgebung gibt es Überreste der Geschichte der Menschen, die in diesem Viertel lebten, mit goldenen Tafeln, die an die in Konzentrationslagern ermordeten Juden erinnern.

Hier wird einem bewusst, dass die Tage des geschäftigen Treibens, die das Viertel mit Leben erfüllten, 1943 endeten, als an einem einzigen Tag etwa 2.000 der 7.000 Menschen, die die jüdische Gemeinde Roms bildeten, gewaltsam weggebracht wurden. Was heute noch übrig ist, erinnert nur noch an eine frühere Zeit.

Bevor Sie Ihren Spaziergang fortsetzen, empfehle ich Ihnen, sich auf die Piazza Mattei zu setzen, um die Menschen zu beobachten und sich vorzustellen, wie dieses Viertel im letzten Jahrhundert ausgesehen hat.

5. Besuchen Sie die Synagoge des jüdischen Viertels, das Schmuckstück der Stadt

Synagoge im jüdischen Viertel| ©Scazon
Synagoge im jüdischen Viertel| ©Scazon

Die Synagoge in Rom ist eine der größten in Europa und wurde zum Gedenken an die Verleihung der Staatsbürgerschaft an die Juden in Italien errichtet.

Seine quadratische Kuppel unterscheidet ihn von allen anderen religiösen Gebäuden in Rom, und die Jugendstildekorationen an seinem Äußeren machen ihn zu einem vornehmen und schönen Tempel, besonders wenn die Sonne auf seine Säulen und Glasfenster scheint.

Wenn Sie Glück haben, kommen Sie an der Synagoge im jüdischen Viertel vorbei, wenn auf der beeindruckenden Orgel Musik gespielt wird. Wenn Sie Zeit haben, empfehle ich Ihnen, das farbenfrohe Innere des Gebäudes zu bewundern, was Sie nur im Rahmen einer Führung durch den Eingang des Jüdischen Museums tun können.

6. Spaziergang entlang des Largo di Torre Argentina, dem Todesort von Julius Cäsar

Ansicht der Ruinen des Largo di Torre Argentina Square| ©gérard
Ansicht der Ruinen des Largo di Torre Argentina Square| ©gérard

Zum Abschluss Ihres Rundgangs durch das jüdische Viertel Roms finden Sie den Platz Largo di Torre Argentina im Norden. Hier sehen Sie Ruinen aus der Zeit der Republik: vier römische Tempel und die Überreste des antiken Theaters des Pompejus.

Kaiser Augustus ließ ein Denkmal errichten, um an den Ort der Ermordung Julius Caesars zu erinnern, während er den Senat in der Kurie des Pompeius leitete. Heute kann man die Ruinen dieses Gebäudes in der archäologischen Ausgrabungsstätte Torre Argentina besichtigen.

Und wenn Sie Katzen lieben, wird dieser Ort zu einem Ihrer Favoriten in ganz Rom werden, denn hier gibt es ein Tierheim für ausgesetzte Katzen in der Umgebung. Sie wandern und spielen zwischen den Ruinen und verleihen Torre Argentina eine mystische und etwas unwirkliche Aura.

7. Führungen durch das jüdische Viertel und Trastevere in Rom

Basilika Santa Maria in Trastevere| ©daryl_mitchell
Basilika Santa Maria in Trastevere| ©daryl_mitchell

Eine Alternative zur Vorbereitung dieser Tour auf eigene Faust ist die Teilnahme an einer der besten Führungen Roms durch das jüdische Viertel und Trastevere, bei der Sie keine einzige Sehenswürdigkeit verpassen: den Portikus der Octavia, das Marcello-Theater, den Schildkrötenbrunnen und die Ruinen des Torre Argentina, aber auch Orte wie die Piazza Farnese und die berühmte Basilika Santa Maria in Trastevere.

Für einen sehr erschwinglichen Preis erhalten Sie eine fast zweistündige Führung. Das ist eine gute Option, wenn Sie eine kürzere Reise nach Rom machen und keine Zeit haben, Ihren Besuch zu organisieren, aber das jüdische Viertel nicht verpassen wollen.

Buchen Sie eine Tour durch Trastevere und das jüdische Viertel

8. Nutzen Sie die Gelegenheit, in der Gegend zu essen

Terrasse des jüdischen Viertels| ©John Sherbourne
Terrasse des jüdischen Viertels| ©John Sherbourne

Wenn Sie Ihr Erlebnis noch ein wenig mehr organisieren möchten, können Sie neben der Buchung einer Tour auch eine Reservierung in einem Restaurant oder Café vornehmen, wenn Sie in Trastevere zu Mittag oder zu Abend essen möchten. Viele Restaurants sind freitagabends oder sogar samstags geschlossen, so dass ich empfehle, das jüdische Viertel unter der Woche zu besuchen.

Wie im übrigen Rom gibt es auch im jüdischen Viertel einige Touristenrestaurants, die Sie auf jeden Fall meiden sollten, und die wirklich guten sind schnell ausgebucht, so dass ich Ihnen empfehle, im Voraus einen Tisch zu reservieren.

Buchen Sie eine gastronomische Tour durch Trastevere und das jüdische Viertel

9. Probieren Sie das Gebäck in der Pasticceria Boccione

In den engen Gassen des jüdischen Viertels finden Sie mehr als ein Geschäft mit typischen Produkten des jüdischen Erbes, aber mein Favorit ist zweifellos die Pasticceria Boccione. Von außen ist das kleine Schaufenster nicht zu erkennen, aber ich versichere Ihnen, dass es sich lohnt, hineinzugehen und eine (oder mehrere) der Delikatessen auszuwählen.

Er ist ideal für einen Snack, wenn Sie in der Gegend unterwegs sind und Ihren Appetit zwischendurch stillen wollen. Sie finden es in der Via del Portico d'Ottavia.

Alex' Reisetipp

Der perfekte Ort, um sich von Ihrem Spaziergang durch das jüdische Viertel auszuruhen, ist der Schildkrötenbrunnen auf der Piazza Mattei. Es gibt keinen Sitzplatz, aber die Atmosphäre dieses kleinen Platzes und das Rauschen des Wassers reichen aus, um die Gemüter zu beruhigen, bevor man seinen Besuch fortsetzt.

10. Besuchen Sie die Umgebung

Saal der Kapitolinischen Museen| ©Mike Steele
Saal der Kapitolinischen Museen| ©Mike Steele

Das jüdische Viertel Roms liegt in der Nähe der Piazza Venezia und der Piazza del Campidoglio, so dass sich ein Besuch der Kapitolinischen Museen perfekt für einen Tagesausflug anbietet. Wenn Sie mehr über diese Erfahrung lesen möchten, habe ich einen Leitfaden verfasst, der für Sie nützlich sein könnte: Tickets für die Kapitolinischen Museen in Rom: Alle Informationen, die Sie benötigen.

Auf der anderen Seite des Tibers, gegenüber dem jüdischen Viertel, liegt das Viertel Trastevere, eines der von Touristen und Einheimischen gleichermaßen am meisten besuchten Viertel Roms. Bevor Sie sich dorthin begeben, empfehle ich Ihnen, einen Blick in unseren Reiseführer für Trastevere zu werfen: Trastevere Touren.

Wie bereitet man einen Besuch im jüdischen Viertel Roms vor?

Sie wissen bereits, was Sie in Roms jüdischem Viertel sehen müssen, jetzt müssen Sie nur noch wissen, wie. Lesen Sie weiter, und ich werde Ihnen alle Tipps geben, die Ihnen helfen werden, das Erlebnis in vollen Zügen zu genießen und einen tollen Nachmittag in diesem Stadtteil zu verbringen.

Wo liegt das jüdische Viertel in Rom?

Das Tolle am Jüdischen Viertel ist, dass es ein Teil des Zentrums von Rom ist, auch wenn es wie ein separater Bereich erscheint, auf den man sich vorbereiten und für den man einen ganzen Tag einplanen muss. Keineswegs: Der einfachste Weg, das jüdische Viertel zu erkunden, führt über die Piazza Venezia oder das Vittorio-Emanuele-Denkmal. Das jüdische Ghetto ist das Gebiet südwestlich dieses Ortes, das von Via delle Botteghe Oscure (im Norden), dem Fluss (im Süden), Via del Teatro di Marcello (im Osten) und Via Arenula (im Westen) begrenzt wird.

Wie lange dauert es, das jüdische Viertel in Rom zu besuchen?

Ich habe etwa drei Stunden gebraucht, um die Strecke zu bewältigen, die ich in diesem Artikel beschrieben habe. Wenn man bedenkt, wie oft ich angehalten habe, um Details zu bewundern, mich zu verlaufen und zu erkunden, was mir auf dem Weg ins Auge fiel, würde ich sagen, dass man sogar das jüdische Viertel Roms in eineinhalb bis zwei Stunden besichtigen kann.

Ich empfehle Ihnen, vor allem im Sommer, sich einen Nachmittag Zeit zu nehmen, um hier herumzuschlendern, auf der Tiberinsel etwas zu trinken und den Sonnenuntergang zu genießen, der sich auf dem Fluss spiegelt.

Das ändert sich natürlich, wenn Sie sich für eine geführte Tour durch dieses Gebiet entscheiden, da Sie dann eine etwas kürzere und andere Route nehmen.